Auf den Punkt gebracht

0

Täglich werden wir von Neuigkeiten überflutet und haben dabei dennoch das Gefühl, das Wesentliche zu verpassen. Sich eine digitale Auszeit nehmen – klingt einfach, ist es für viele aber nicht. Petter Neby hat dieses Problem erkannt und sich bei der Entwicklung seiner Produkte auf das Wesentliche beschränkt. Wir sprechen mit ihm über das neue Zeitalter des Digital Detox.

Wann wurden Sie auf das Problem der ständigen Reizüberflutung aufmerksam?
Petter Neby: Obwohl es um das Jahr 2005 in der Zeit vor den iPhones noch gar keine Smartphones gab, wurde das Handy schon zu einem Gegenstand ständiger Beschäftigung. Ich sagte meiner Tochter, nachdem sie die Diagnose Schlafstörung und andauernde Schlaflosigkeit erhalten hatte: Das können wir ganz einfach lösen, indem wir das Handy vom Nachttisch entfernen.

Aber das Problem der Reizüberflutung bis hinein ins Schlafzimmer betraf aber doch nicht nur Ihre Tochter?
Nein. Das Problem fing damals an, die ganze Gesellschaft zu beeinflussen. Die ständige Verfügbarkeit, aber auch das ständige Verfassen von E-Mails ging vom Geschäftsleben sehr schnell auch in den Privatbereich über. Wenn die Blackberrys das Korn waren, wirkte Apples iPhone wie der Dünger, der die ständige Verfügbarkeit und Einbindung auf ein ganz neues Level beschleunigte.

Inwiefern sehen Sie in der Entwicklung der digitalen Technik ein Problem und wie lautet Ihre Antwort darauf?
Die heutige Welt ist von Technologie geprägt und ich habe das Gefühl, dass wir dadurch im täglichen Leben viel zu sehr abgelenkt werden. Ich habe meine Firma Punkt gegründet, um all jenen eine sinnvolle Alternative zu bieten, die sich von der modernen Technik überfordert fühlen, die unseren modernen Lebensstil überall durchdrungen hat. Mir geht es darum, Technologie hilfreich einzusetzen, um uns ein weniger abgelenktes Leben zu ermöglichen.

MP01 – Telefonieren, SMS und Kalender: Reduzierte Technik für mehr Lebensqualität.

Sie sind aber nicht generell gegen Technik und ihren Einsatz im täglichen Leben?
Nein. Wir lieben Technologie, spüren aber gleichzeitig, dass unser Leben durch zu viele Funktionen, Benachrichtigungen, Optionen und ständige Updates überfrachtet ist. Rund um die Uhr kümmern wir uns um Geräte, die uns eigentlich dienen sollen. Technologie ist eine tolle Sache, aber wie in jeder guten Beziehung muss es auch hier Grenzen geben. Die Tendenz, elektronische Geräte mit immer mehr Features zu überfrachten, wird am Ende zur Überforderung. Während wir ständig nach unten auf einen kleinen Bildschirm blicken, verpassen wir oft die Gelegenheit aufzuschauen, die Umgebung wahrzunehmen und ganz einfach zu leben.

Sie sprechen hier aber nicht von Smartphones oder?
In allen Lebensbereichen suchen wir nach einfachen Produkten, die nicht nur schön aussehen, sondern auch mit ihrer eindeutigen Funktionalität bestechen. Meine Produkte befriedigen dieses Bedürfnis nach Ästhetik und klarer Funktionalität mit erstklassigen Geräten, die die Technologie zähmt und sie wieder auf ihre Grundfunktionen reduziert.

Zurück zum Beginn unseres Gesprächs. Was kann ich im Schlafzimmer noch ändern, außer das Handy vom Nachttisch zu nehmen, um für einen entspannten Schlaf zu sorgen?
Ja, mir war besonders nach der Diagnose Schlafstörung bei meiner Tochter, die Bedeutung eines guten Schlafes für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sehr stark ins Bewusstsein gekommen. Wir müssen unseren Schlaf schützen. Deshalb haben wir zum Beispiel auch den Wecker AC01 entworfen, der schlicht und einfach nichts anderes tut, als uns am Morgen zu wecken. Ohne Strahlung, ohne Musik, ohne Benachrichtigungstöne. Denn ich bin davon überzeugt, dass guter Schlaf das Geheimnis eines erfolgreichen und glücklichen Leben ist.

Punkt – der Mann und die Marke dahinter
Mit Firmensitz in der Schweiz wurde Punkt 2008 von Petter Neby gegründet, um frischen Wind in den Markt der Unterhaltungselektronik zu bringen – mit außergewöhnlichen, zeitlosen Produkten, die einfach gut funktionieren, ohne die Benutzer unnötig Zeit und Aufmerksamkeit zu kosten. Die Nachfrage nach hochwertigen, einfachen Produkten, die nicht nur schön aussehen, sondern mit klarer Funktionalität bestechen wird immer größer und Punkt füllt diese Lücke mit erstklassigen Geräten, deren Bedienung Spaß macht, ausgerüstet mit allen Funktionen, die man braucht – nicht mehr und nicht weniger! Von Anfang an war der renommierte Industriedesigner Jasper Morrison als Art Director mit von der Partie. Der Name Punkt steht für die Einfachheit, Fokussierung und Klarheit, die alle Produkte der Firma auszeichnet. Sein erstes Produkt, das schnurlose Telefon DP01, stellte Punkt im Januar 2011 auf der Pariser Maison et Objet vor. Das wurde begeistert aufgenommen und zur Speerspitze einer großen gesellschaftlichen Bewegung, die sich mit unserem Verhältnis zur Technologie kritisch auseinandersetzt. Seitdem haben die Schweizer weitere elegante, sorgsam entworfene und hochwertig verarbeitete Elektronikprodukte für Menschen entwickelt, die selbstbestimmt ihre Technik beherrschen wollen und zugleich den hohen Stellenwert subtiler Schönheit im täglichen Leben zu schätzen wissen.

 

 

Share.

Hinterlass eine Antwort