Entdecke die Göttin in dir!

0

Die mystische Göttin Lilith ist für viele Frauen Vorbild und Identifikationsfigur, wenn es darum geht, die verborgenen weiblichen Kräfte in sich zu entdecken. So auch für die Astrologin und Autorin Antonia Langsdorf. Hier erklärt sie uns, warum.

Die Figur der Lilith symbolisiert in der Mystik die dunkle Seite des Mondes und die verborgenen Aspekte des Weiblichen. Sie wird zudem mit einer wilden, ungezähmten Weiblichkeit in Verbindung gebracht, die durch Religion, Kultur und Gesellschaft des Patriarchats in den letzten Jahrtausenden als bedrohlich und verwerflich verteufelt und verdrängt wurden. Deshalb, so heißt es, sei Lilith der Schatten, den sich Frauen in ihr Bewusstsein heben müssen, um wieder zur Ganzheit zu gelangen. Die Astrologin und Autorin Antonia Langsdorf erforscht die Bedeutung der Göttin Lilith seit bald zwanzig Jahren. Sie hat sie schon immer fasziniert, weil ihr „eine weibliche spirituelle Identifikationsfigur“ fehlte, wie sie sagt, und das, obwohl sie in einem protestantischen Haus aufwuchs. Doch sie fand sich darin spirituell nicht wieder. Gleichzeitig wurde sie ganz im Geist der Emanzipation erzogen. Sie lernte, dass Frauen und Männer gleichberechtigt sind – aber nichts konnte ihren Hunger nach einer mystischen weiblichen Spiritualität stillen, den sie die ganze Zeit im Inneren spürte. Bis sie Lilith entdeckte. Das veränderte ihr ganzes Leben, wie sie heute sagt. Ihr Buch „Lilith – die Weisheit der ungezähmten Frau“, das sie darüber geschrieben hat, plante sie schon seit einigen Jahren, aber erst jetzt passte alles zusammen. „Vielleicht“, so sagt sie, „liegt es ja ein bisschen an Lilith: Wo sie auftaucht, werden Menschen kreativ.“ Wir sprachen mit Antonia Langsdorf darüber.

bewusster leben: Welches sind die „Lilith-Kräfte“?
Langsdorf: Vor allem die Kraft, der inneren Stimme zu folgen, auch wenn sie uns wegführt von Konventionen, Luxus und Annehmlichkeiten. Die Verbindung zur inneren Instinktkraft, die mehr weiß, als die Schulmedizin und die akademischen Wissenschaften uns weismachen wollen. Die Kraft, kreativ zu sein und zu gebären – als Frau oder im übertragenen Sinne beim Erschaffen kreativer Werke. Die Fähigkeit, Übergänge im Leben zu akzeptieren und zu meistern. Die Kraft, sinnlich und authentisch zu altern und auch beim Sterben im Einklang mit der Natur zu sein. Die Fähigkeit, sich mit Tieren und der Natur zu verständigen. Intuitiv zu wissen, was im Moment der Gefahr zu tun ist. Neue Wege in der Sexualität und Partnerschaft zu gehen. Sich auf Erlebnisse einzulassen, die außerhalb der Kontrolle durch den Verstand und Intellekt liegen.

bl: Was macht die Figur der Lilith für Frauen so interessant?
Langsdorf: Lilith war in der Genesis „Adams erste Frau“, die sich gegen die alttestamentarische Männergesellschaft auflehnte und aus dem Paradies flüchtete, worauf Gott die gehorsamere Eva erschuf. 2000 Jahre hatten wir diese Geschichte vergessen – jetzt taucht sie im Bewusstsein auf. Das Interessante an Lilith ist, dass sie sowohl die Insignien einer Göttin trägt als auch dämonische Züge aufweist. Auf ihrem berühmtesten Bildnis, dem „Bourney Relief“, besitzt sie gefiederte Engelsflügel,
Sinnbild ihrer Verbindung zu den himmlischen Sphären. Ihre Füße sind Adlerkrallen, die auf Löwen ruhen – ein Symbol für ihre Verbindung zur animalischen Instinktnatur. Lilith würde nie einen Teil ihrer wilden Natur negieren, um „spirituelle Reinheit“ zu erlangen. Sie vereint beides: wild und weise sein, spirituell und sinnlich. Deshalb passt sie als innere Göttin so gut zu allen wilden, unangepassten, leidenschaftlichen Frauen – und selbstverständlich auch zu Männern, die solche Frauen lieben.

bl: Und was bedeutete Lilith für Sie speziell?
Langsdorf: Für mich war Lilith wie eine geheime Karte, der ich auf einem abenteuerlichen Weg zu dem unfassbar wundervollen Schatz der weiblichen Spiritualität folgte. Ich habe bis dahin geglaubt, gebildet zu sein und eine Menge über Kultur zu wissen. Aber ich wusste nichts über Matriarchate, weibliche Spiritualität oder Göttinnenkulte. Ich hatte keine Ahnung, dass einmal Menstruationsmysterien existierten. Niemand hatte mir beigebracht, dass „Jungfrauen“ eigentlich Tempelpriesterinnen waren, die um die Geheimnisse der heiligen Sexualität wussten. Nicht einmal ein kleines Eckchen weiblicher Göttlichkeit durch die Marienverehrung hatte mir die evangelische Kirche gegönnt. Lilith war mein persönlicher Weg zur Entdeckung einer weiblichen, sinnlichen Spiritualität und das möchte ich weitergeben, damit auch andere Frauen sich mit dieser Kraft verbinden können. Außerdem arbeite ich schon seit 15 Jahren mit Lilith als Horoskopfaktor, gebe Beratungen und veranstalte Lilith-Workshops. Dabei erlebte ich hautnah, wie sehr viele Frauen nach einem spirituellen Ausdruck für ihre „wilde“ Seite, ihre Sinnlichkeit und Kraft suchten. „Dieser Workshop hat mein Leben verändert“, hörte ich mehr als einmal. Und es liegt an Lilith: Wer sich auf sie einlässt, den verbindet sie mit dem Strom des Lebens und der Ekstase.

bl: Wie kann man denn mit Ihrem Buch überhaupt praktisch arbeiten?
Langsdorf: Ich gebe Anregungen und zeige Übungen, die es ermöglichen, unmittelbar mit Lilith als Seelenarchetyp in Kontakt zu kommen beziehungsweise die Verbindung zu ihr zu aktivieren, die bereits da ist. Zum Beispiel habe ich eine Musikliste mit Liedern zusammengestellt, die den Spirit Liliths transportieren. So kann man die Göttin durch diese Klänge und Texte auf sich wirken lassen. Es gibt Übungen für persönliche Rituale und viele Anregungen, die über das bloße Lesen hinausgehen, jeweils mit konkreten Verweisen zu hilfreichen Angeboten, die andere Frauen, Künstlerinnen und Heilerinnen anbieten. Außerdem möchte ich – ganz im Sinne von Lilith – dazu auffordern, Dinge in einem neuen Licht zu sehen.

bl: Mit welchen Anregungen möchten Sie denn provozieren?
Langsdorf: Zum Beispiel mit solchen für die Partnerschaft. Dabei gehe ich darauf ein, wie wir Frauen selbst dazu beitragen, dass unsere Männer verunsichert sind, sich nicht auf uns einlassen oder eine „zahmere Eva“ bevorzugen. In „Pflege deine Freundschaft zu Frauen“ geht es darum, dass wir Frauen uns nur all zu gern in das Schema „alles Zicken und auch noch stutenbissig“ pressen lassen. Ich plädiere für einen bewussteren Umgang mit der Freundschaft und für einen Zusammenhalt unter Frauen.

bl: Ist Lilith auch eine Göttin für Karrierefrauen?
Langsdorf: Lilith steht für starke, unangepasste und kreative Frauen, aber nicht unbedingt für Karrierefrauen, die ihre Weiblichkeit unterdrücken. Lilith ist dann aktiv, wenn eine Frau auf authentische Weise ihren Weg geht und dabei erfolgreich ist.

bl: Auch die Sexualität sei ein wichtiges Thema im Zusammenhang mit Lilith. Was meinen Sie damit?
Langsdorf: Eine der Erscheinungsformen Liliths ist die der „Sexdämonin“. Lilith brachte frommen Männern „feuchte Träume“. Sie war schuld, wenn unkontrollierbare Gefühle der Liebe und Begierde brave Menschen dazu brachten, die göttliche Ordnung zu missachten. Lilith ist immer dann im Spiel, wenn authentische Gefühle uns dazu bringen, Tabus zu brechen oder gesellschaftliche Konventionen
zu missachten, wenn wir spüren, dass wir durch eine sexuelle Begegnung eine Einweihung erhalten sollen. So steht Lilith für sexuelles Erwachen, für die Initiation in neue Dimensionen der Lust, für Erlebnisse heiliger Sexualität und Ekstase.

Wenn Sie wissen wollen, ob Lilith Ihre innere Göttin sein könnte, dann beantworten Sie möglichst spontan die folgenden Fragen mit Ja oder Nein:

– Lässt du dich gern von der Natur berühren?
– Findest du Trost eher in der Natur als in einer Kirche?
– Üben heidnische Feste wie Beltane oder Samhain eine magische
Anziehungskraft auf dich aus?
– Bist du von deinem Körper und seinen Empfindungen fasziniert?
– Hast du mit Vergnügen „Feuchtgebiete“ gelesen?
– Falls du dir Kinder wünschst – würdest du gern eine natürliche
Geburt in einer schönen Umgebung
erleben?
– Falls du schwanger warst oder bist – warst oder bist du fasziniert von den
Veränderungen des Körpers, ganz unabhängig von eventuellen Beschwerden?
– Hast du den Eindruck, dass die Männer irgendwie Angst vor dir haben?
– Erlebst du, dass Männer dich sexuell begehren, aber als Partnerin bravere
Frauen bevorzugen?
– Wirkst du provokant auf andere, ohne es zu beabsichtigen?
– Findest du Männer spannend, aber fremdartig?
– Würdest du für die Liebe alles aufs Spiel setzen?
– Forderst du im Bett ein, was du brauchst, um Orgasmen zu erleben?
– Brauchst du Phasen des Alleinseins?
– Lehnst du es ab, dich zu rechtfertigen
oder zu erklären, wenn du dir
sicher bist, das Richtige zu tun?
– Würdest du lieber auf eine Partnerschaft verzichten, als Kompromisse
einzugehen?
– Sagst du gern die Wahrheit, auch wenn du damit andere vor den Kopf
stößt?
– Fühlst du dich barfuß oder in Sneakers wohler als in High Heels?

Bis siebenmal Ja:
Lilith fasziniert dich – aus gebührendem Abstand. Du hast es eben gern, wenn die Dinge in deinem Leben überschaubar bleiben, und wünschst dir Schutz und Sicherheit.
Bis zwölfmal Ja:
Lilith ist auf jeden Fall in dir präsent. Es gibt Bereiche, wo du dich auf ihre Risiken einlässt, aber aus bestimmten Teilen deines Lebens versuchst du sie herauszuhalten – mit wechselndem Erfolg.
Dreizehn und mehr Ja:
Für dich ist das Leben ein wilder Ritt und du gehst keiner spannenden Erfahrung aus dem Weg. Auch wenn es mal wehtut, hast du keine Angst, denn du vertraust dem Leben. Lilith ist deine innere Göttin!

Antonia Langsdorf, Journalistin, Astrologin und Lebensberaterin, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Frage, wie uraltes metaphysisches Wissen für die Frau von heute nutzbar gemacht werden kann. Sie schreibt diverse Pressekolumnen und ist Vice President Germany der International Society for Astrological Research.

Ihr Buch “Lilith – die Weisheit der ungezähmten Frau” können Sie HIER bestellen

Share.

Hinterlass eine Antwort