Kurkuma – Das gelbe Wunder für Gesundheit und Schönheit

0

Es ist gar nicht so lange her, da kannten nur Ayurveda-Fans und Liebhaber der indischen Küche Kurkuma als einen wesentlichen Bestandteil von Curry-Mischungen. Ihnen gibt die Gelbwurz zum einen die charakteristische gelbe Farbe und zum anderen auch den mildwürzigen Beigeschmack. Doch das heilige Gewürz, das vor allem in Indien angebaut wird, kann noch mehr.

Gut für die Gesundheit

Der Inhaltsstoff Curcumin und die ätherischen Öle sind wahre Wundermittel, deren Wirkungen inzwischen auch in zahlreichen Studien nachgewiesen werden konnten. Kurkuma wirkt stark verdauungsfördernd und entkrampfend. So werden Blähungen, Verstopfungen, Durchfall und Magenkrämpfe gemildert. Darmpolypen werden zurückgedrängt und das kann das Risiko von Darmkrebs senken. Bei anderen Krebsarten wie Brustkrebs und Prostatakrebs zeigte sich in Versuchen die krebshemmende Wirkung des Curcumin.

Doch auch bei Erkältungen, Rheuma und Arthritis kommt die entzündungshemmende Wirkung zum Tragen. Kurkuma wirkt teilweise sogar effektiver als herkömmliche Arzneimittel und das fast ohne die belastenden Nebenwirkungen. Am besten nimmt man Kurkuma zusammen mit Leinöl ein, denn es ist nicht wasserlöslich und kann sonst nicht wirklich vom Darm aufgenommen werden. Oder Sie würzen einfach öfter einmal Ihre Speisen, Suppe, Saucen oder Shakes mit diesem Wundermittel. Wenn Sie jedoch Probleme mit der Galle oder der Leber haben, sollten Sie von einer übermäßigen Verwendung von Kurkuma Abstand nehmen. Wenn Sie blutverdünnende Mittel nehmen, kann Kurkuma diese Wirkung noch verstärken. Auch bei Diabetes oder einer bereits begonnenen Chemotherapie sollten Sie unbedingt die erhöhte Einnahme von Kurkuma mit Ihrem Arzt abklären. 

Gut für die Schönheit

Durch die entgiftende und entschlackende Wirkung und hat Kurkuma auch einen positiven Effekt auf die Haut und durch die Aktivierung des Enzyms Telomerase hat es zudem eine regenerierende Wirkung. Dazu kommt noch die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung, die bei Pickeln und fettiger Haut wunderbar hilft. Für eine Maske mit Peelingeffekt benötigen Sie lediglich vier Esslöffel Kurkuma, eine halbe Tasse Vollmilch, drei Esslöffel Honig und eine halbe Tasse Haferflocken. Tragen Sie die Maske auf das Gesicht auf, lassen Sie sie ein wenig antrocknen und nehmen Sie sie dann mit warmen Wasser vorsichtig ab. Der Peeling-Effekt entsteht durch das vorsichtige Abrubbeln der Haferflocken.

Bei fettiger Haut kann eine Mischung aus einem halben Teelöffel Kurkumapulver, einem halben Teelöffel Zitronensaft und einem Esslöffel Honig die Poren reinigen und verkleinern. Die hautaufhellenden Inhaltsstoffe lassen ein wenig Akne-Narben verblassen und die Maske spendet zudem auch Feuchtigkeit. Vermischen Sie alle Zutaten und lassen Sie die Maske etwa 10 Minuten einwirken, bevor Sie sie mit warmen Wasser abwaschen. Eine Variante mit Joghurt und Avocado lässt jede Haut strahlen und macht sie weich, glatt und geschmeidig. Sie brauchen dazu ein Viertel Teelöffel Kurkuma, 1 Esslöffel glatt zerdrückte Avocado und einen Teelöffel Joghurt. Tragen Sie diese Maske mit sanften Bewegungen auf und lassen Sie sie mindestens fünf Minuten einwirken, bevor Sie sie mit kaltem Wasser abspülen.

Share.

Hinterlass eine Antwort