Im Raum der Stille

Die Yoga- und MeditationslehrerInnen Dirk Bennewitz und Andrea Kubasch zeigen Wege auf, wie wir auch in stürmischen Zeiten bei uns selbst bleiben und innere Zufriedenheit, Kraft und Gelassenheit finden können.

Längst ist nachgewiesen, dass Achtsamkeit die allgemeine Zufriedenheit erhöht und gleichzeitig Depressionen und Angststörungen mindert. Wer regelmäßig meditiert, lebt erwiesenermaßen gelassener, glücklicher und gesünder. So wird es möglich, inmitten des hektischen Alltags besser für sich selbst zu sorgen, eingefahrene Denk- und Verhaltensmuster zu durchbrechen und allem, was geschieht, mit klarem Kopf und offenem Herzen zu begegnen.
Wir sprechen mit Dirk Bennewitz und Andrea Kubasch, AutorInnen des Buches „Meditation für dein Leben“, darüber, wie uns Meditieren gerade in schwierigen Zeiten hilft und warum wir es alle öfter tun sollten:

Warum ist Meditation gerade in der gegenwärtigen Krise so wichtig für uns?

Meditation ist etwas ganz Praktisches, was man gerade jetzt gut anwenden kann, um ein bisschen entspannter zu sein. Zurzeit drehen sich alle Gedanken um das Fortbestehen. Werde ich krank, gehe ich pleite, was passiert mit meinen Kindern? Aber trotz allem wissen wir tief im Inneren, dass wir nicht untergehen. Auch wenn der finanzielle Bankrott kommt, ist das nicht das Ende. Wenn man meditiert, fällt es einfacher, sich nicht vom Alltag terrorisieren zu lassen, sich vom medialen Trommelfeuer der Corona-News zurückzuziehen und wieder Vertrauen in sich selbst und in den Lauf der Welt zu finden. Meditation hilft uns, wieder in unsere Mitte zu kommen.

Ihr sagt, dass Meditation das schönste Geschenk an sich selbst ist. Wie kommt ihr darauf?

Weil du damit endlich im aktuellen Moment ankommen kannst, dem einzigen Raum, in dem dein Leben wirklich stattfindet. Meditation lehrt dich, deine diversen Anhaftungen zu lösen. Auch deine Beziehung zu Materiellem wird sich dadurch verändern. Du wirst weniger wollen. Deine Beziehungen werden sich wandeln. Du wirst einige loslassen, andere werden aufblühen oder neu in dein Leben kommen. Du wirst immer weniger abhängig sein von den Meinungen anderer. Mitgefühl und Gleichmut werden deine Wegbegleiter, nicht Aggressivität, Reaktivität oder übertriebene Ichbezogenheit. Du wirst falsche Identitäten loslassen, denn du musst nicht mehr erfolgreich, gierig oder neidisch sein. Dein echter „Inhalt“ wird immer weiter an die Oberfläche kommen.

Zum Weiterlesen:

Dirk Bennewitz/Andrea Kubasch, “Meditation für dein Leben”, Lotos Verlag, 16 Euro

Den ganzen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 6/2020

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar