Auf die Seele hören

Oft fragen wir uns: Was kann ich noch glauben? Worauf kann ich mich noch verlassen? Wem kann ich mich anvertrauen? Die Sicherheit, nach der wir uns so sehr sehnen, ist ganz nah – sie liegt in uns selbst.

Wenn wir mit unserer Seelenstimme in Verbindung kommen, kann uns diese wie ein innerer Kompass durch das Leben führen. Sie ist es, die uns den Weg zur eigenen und eigentlichen Bestimmung unseres Lebens weist. „Wo willst du hin? Was ist für dich wesentlich?“, das sind die Fragen, die unsere Seele in stillen Stunden an uns richtet. Denn ihr Wunsch ist es, uns zu einem erfüllten Leben, einem Leben voller Liebe, zu führen.

Nach innen schauen

Was aber meine ich, wenn ich im Folgenden von der Seele spreche? Der Psychoanalytiker C. G. Jung beschrieb die Seele als eine heilende Instanz, die immer schon da ist, die hintergründig in uns wirkt und der wir die Führung in unserem Leben anvertrauen dürfen. Seelische Erkrankungen waren für ihn ein Hinweis darauf, dass der Mensch seinen Lebenssinn noch nicht gefunden oder verloren hat und dass es seine Aufgabe ist, in Kontakt mit dem tieferen Wissen seiner Seele zu kommen. Unser seelischer Innenraum teilt sich uns über inneres Erfühlen und symbolische Bilder mit. Es ist ein intuitives Erfassen, ein inneres Schauen – nicht Denken! –, durch das wir Einsicht und Kenntnis erlangen. Jeder Mensch ist dazu in der Lage, die Bewegungen seiner Seele zu spüren und wahrzunehmen. Der Arzt, Therapeut und Theologe Michael Tischinger bringt es in seinem Buch „Auf die Seele hören“ auf den Punkt: „Im Bereich des Seelischen geht es wesentlich darum, uns ergreifen zu lassen, Erfahrungen zu machen, die uns unter die Haut gehen – anstatt lediglich vom Kopf her etwas begreifen zu wollen.“ Worum es bei einem beseelten Leben also geht, ist, sich von den vielfältigen äußeren Erlebnissen berühren zu lassen und sich zugleich innerlich geführt zu wissen. Denn je mehr wir uns von innen her erfühlen, desto erfüllter und reicher wird unser Leben.

Den Seelenraum öffnen

Wie nun kommen wir in Kontakt mit unserer Seele? Und was bedeutet Seele überhaupt? „Seele ist für mich Ausdruck unseres Spürbewusstseins. Ich kann etwas erfühlen, erahnen, intuitiv erfassen. Indem ich in mich hineinspüre, komme ich meinem Innersten auf die Spur“, so Tischinger. Unsere Welt ist so laut geworden und so viele Stimmen drängen sich in den Vordergrund, dass es zunehmend schwieriger wird, die sanfte Stimme der Seele zu vernehmen. Und bei der Vielzahl und Vielfalt an Anforderungen, mit denen wir uns Tag für Tag konfrontiert sehen, ist es oftmals gar nicht möglich, die seelischen Bewegungen in unserem Inneren in ihrer Tiefe wahrzunehmen.
Christa Spannbauer

Zum Weiterlesen: Michael Tischinger, “Auf die Seele hören”, Herder Verlag, 20 Euro

Den ganzen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 1/2020

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar