Bewusst einkaufen: worauf man beim Kauf von Daunen Produkten achten sollten

0

Outdoorsportler wissen die einmaligen Vorteile von echten Daunenprodukten schon lange zu schätzen. Die hohe Bausch-, und Wärmekraft gepaart mit dem angenehm geringen Gewicht ist für Sportler eine tolle Sache. Ein wenig Sensibilisierung ist jedoch beim Kauf von Daunenprodukten extrem wichtig! Denn der Tierschutz wird auf dem Daunenmarkt leider allzu häufig nicht ernstgenommen. Erfahren Sie hier alles über Alternativen und Kauftipps.

Nicht immer läuft bei der Daunenproduktion alles rund und fair ab. Leider haben Tierschützer hier allen Grund auf die Barrikaden zu gehen – denn um an die flauschigen Daunenfedern zu kommen, schrecken manche Hersteller vor keiner Gräueltat zurück. Am verbreitetsten ist der sogenannte Lebendrupf, bei dem die armen Tiere noch lebend gerupft werden. Das ist nicht nur schmerzhaft, sondern in allen Belangen unethisch und eigentlich auch schon seit 1999 in der EU verboten. Halten tun sich leider immer noch zu wenige daran. Tierschützer gehen zwar davon aus, dass um die 90% der Daunengewinnung aus Totrupf stammt, doch die restlichen 10% bedeuten immer noch unnötige Qualen für eines von 10 Tieren! Gründe für diese Praxis sind unter anderem Zeit und Kosten. Gerade asiatische Länder pochen immer noch auf Lebendrupf – und unsere europäischen Händler importieren die Produkte dann fröhlich und günstig – auch bei großen Markennamen! Das größte Problem in der Daunenindustrie ist demnach Transparenz. Allzu häufig kann nicht genau nachvollzogen werden, wo die Lieferkette überhaupt beginnt und wie die Federn gewonnen werden. Schlupflöcher wie die Mauser der Vögel, werden immer noch rücksichtslos ausgenutzt, trotz Verbot. Um dem entgegenzuwirken, müssen Sie als Kunde doppelt und dreifach aufpassen, was Sie kaufen.

Künstliche Daunen: eine mangelhafte Alternative  

Auch wenn Sie auf künstliche Alternativen setzen – die Effekte des Originals können nur schwer nachgeahmt werden. Kunstfasern und ähnliche Materialien müssen zwar nicht auf Tierfedern zurückgreifen, reichen aber nie an die Wärmekraft, Bauschfähigkeit und an die Leichtigkeit echter Daunen heran. Wenn Ihnen der Tierschutz dennoch zu sehr am Herzen liegt, dann versuchen Sie es damit:

  • Thermore Ecodown: wenn Sie besonders hohe Nachhaltigkeit schätzen, sind Sie bei dieser Daunenalternative goldrichtig. Das Material besteht aus recycelten PET-Flaschen! Mit einer solchen Jacke ermöglichen Sie also die Wiederverwendung von bis zu 10 PET-Flaschen. Eine wirklich sinnvolle Nutzung, die auch nicht an Funktionalität missen lässt. Das Material ist wirklich sehr langlebig und pflegeleicht. An die Wärmeleistung der echten Daune kommt aber auch Thermore Ecodown nicht heran. Dafür wird der Tierschutz bedacht.
  • PrimaLoft: diese synthetischen Isolierungen finden Sie häufig bei Schlafsäcken. Viele Hersteller setzen auf diese Daunenalternative. Den ersten Einsatz hatte das Material bei der US-Army, denn hier brauchten die Gänsedaunen zu lange zum Trocknen. Als Ersatz diente demnach das schnelltrocknende PrimaLoft, welches aus feinen Mikrofasern besteht. Diese sind an Millionen von Kontaktpunkten verknüpft, wodurch sich ein engmaschiges Netz bildet – das fängt die Körperwärme sehr gut ein und ahmt damit den Effekt der Daunen nach. Das Material ist also sehr leicht, atmungsaktiv und gut komprimierbar. Für Sportler gibt es davon etwa auch Handschuhe, Jacken und Hosen.

Tipps für einen tiergerechten Daunenkauf

Besonders Camper schätzen die Qualität echter Daunen.

Nun zum wichtigsten Punkt! Wie können Sie Ihre Daunenprodukte möglichst tiergerecht erwerben? Gerade in der Outdoorwelt sind Daunenfüllungen ein echter Traum für Sportlerherzen. Daher wäre es doch schade, wenn Sie komplett auf diese Vorteile verzichten müssen – das muss auch nicht unbedingt sein. Um dem Tierschutz Genüge zu tun und sich trotzdem an der Wärmekraft der Daune zu erfreuen, können Sie folgende Schritte unternehmen:

Tipp 1: Daunenprodukte aus der DACH-Region kaufen!

In Sachen Tierschutz stehen die Länder der DACH-Region, also Deutschland, Österreich und die Schweiz um Einiges besser da als ausländische Firmen. Passen Sie wirklich bei Produkten aus dem asiatischen und osteuropäischen Raum auf! Hier hinkt der Tierschutz noch ganz gewaltig. In den meisten Fällen können Sie sich in der DACH-Region darauf verlassen, dass die Daunenprodukte artgerecht produziert werden. Eine 100%ige Garantie gibt es leider nie, aber hier bewegen Sie sich ganz klar auf ethisch vertretbarerem Boden.

Tipp 2: Informationen über den Hersteller sammeln!

Lassen sich schon bei der Recherche nur schwer Informationen über einen Hersteller finden, sollte Sie das schon aufmerken machen. Firmen, die sich an den Tierschutz halten, preisen dies auch meistens deutlich erkennbar auf ihrer Website an! Denn natürlich verschafft Ihnen das auch einen Werbevorteil – zu Recht. Auch wenn die Einhaltung des Tierschutzes mittlerweile natürlich Standard sein sollte. Jedenfalls sollten Sie sich vor dem Kauf immer ein wenig über den Hersteller informieren.

Tipp 3: Kontaktdaten der Firma nutzen!

Eine vertrauenswürdige Firma steht Ihnen bei Fragen auch gerne zur Verfügung. Zögern Sie also nicht, den Hersteller selbst zu kontaktieren – fragen Sie nach, woher genau die Daunen der neuen tollen Sportjacke eigentlich stammen. Seriöse Firmen kommen Ihrer Bitte bestimmt gerne nach.

Tipp 4: Achten Sie auf das „Traumpass-Siegel“!

Sehr hilfreich bei der Suche nach tiergerechten Daunen ist das sogenannte „Traumpass“-Gütesiegel. Es wird nur Daunenherstellern verliehen, die ihre Daunen aus dem Totrupf beziehen. Daneben gelten noch Kriterien wie Daunen aus den Klassen I und II nach EN 12934, sowie der EDFA Traceability Standard – hierbei werden genau Qualitätskontrollen sichergestellt und es wird eine Herkunftsdokumentierung vorgenommen. Hierzu zählen sämtliche amtliche Dokumente, wie zum Beispiel die Zolldeklaration, Veterinärbescheinigungen und Lieferscheine. Kein Wunder, dass das Traumpass-Gütesiegel mittlerweile als ein sehr verlässlicher Indikator für Tierschutz gilt. Wichtig: Natürlich gilt das Traumpass Gütesiegel nicht nur im Outdoor Bereich. Auch bei anderen Daunen Produkten, wie zum Beispiel bei Daunendecken, ist der Blick auf das Gütesiegel wertvoll.

Tipp 5: Setzen Sie auf Exklusivität!  

Zum Schluss möchten wir Ihnen noch den Kauf der hochwertigen Daunen der Eiderente ans Herz legen. Outdoor-Produkte mit Eiderdaunenfedern sind nicht nur ausgesprochen exklusiv und hochwertig, sondern werden auch tiergerecht gewonnen. Zumindest ist das in Island der Fall, denn dort steht die Eiderente unter Artenschutz! Gräueltaten wie der Lebendrupf haben hier also keine Chance. Nach der Mauser sammelt man die Daunen hier händisch aus den Nestern. Der höhere Preis hat daher auch wirklich seine Begründung – und Sie können sich über hochwertige Outdoor-Kleidung freuen. Fazit sollte sein, dass Daunen qualitativ besser sind (Wärmevermögen, Bauschkraft, etc.), dass Tierschutz extrem wichtig. Alternativen als Möglichkeit, wer auf Daunen verzichten will.

Christina Kniewasser

Christina Kniewasser schreibt bei Daunenfeder.com über die verschiedenen Daunenarten, der Qualität bei Daunen und den Tierschutz. Vor allem der Tierschutz bei der Daunengewinnung und die Aufklärung über dieses wichtige Thema, sind ihr ein großes Anliegen.

 

Share.

Hinterlass eine Antwort