Leichte Rezepte die unsere Chakras und damit unsere Gesundheit stärken

0

Nach alter indischer Lehre steuern die sieben Chakras alle grob- und feinstofflichen Lebensfelder des Menschen. Deshalb ist es gut zu wissen, welche Nahrungsmittel einen positiven Einfluss auf die einzelnen Chakras haben.

Die Idee von den Chakras und dem mit ihnen verbundenen Energiesystem beruht auf jahrtausendealten Überlieferungen. In ganzheitlichen Heilungskonzepten wie der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda und in der Traditionellen Chinesischen Medizin, ist die Chakra-Lehre ebenso zu finden wie im Yoga. Mit ihrer Hilfe können Körper, Geist und Seele zusammengeführt und gemeinsam achtsam behandelt werden.

Wir stellen leichte Rezepte vor, die unsere Chakras und damit unsere Gesundheit stärken.

Das erste Chakra ist das Wurzel-Chakra. Es findet sich am Ende der unteren Wirbelsäule und ist unsere Verbindung zur Erde und steht für Stabilität. Unabhängig von Veränderungen und Schwierigkeiten im Leben sorgt es für die Balance. Durch die Stabilität, die es repräsentiert, steht es in Verbindung mit dem Gefühl der Sicherheit und des Schutzes. Es lehrt, geerdet zu sein und stellt die Grundkraft bereit.

Das zweite Chakra ist das Sakral-Chakra und findet sich im Hüftbereich beim Kreuzbein. Es wird mit der Schöpfung und zwischenmenschlichen Beziehungen in Zusammenhang gebracht. Diese reichen von der Familie und Freunden über den Arbeitsbereich bis hin zum Umgang mit fremden Personen. Das Sakral-Chakra wird auch mit der Sexualität und der Schöpfungskraft in Verbindung gebracht. Es gilt als der Platz des eigenen Selbst, der Rückzugsort für das eigene Ego. In diesem Energiezentrum vereinen sich Körper, Geist und Seele in Harmonie. …

Lesen Sie mehr in unserem aktuellen Heft. Ab sofort im Zeitschriftenhandel oder einfach gleich online bei uns bestellen.

 

Share.

Hinterlass eine Antwort