Das Schweigen der Leber

Sie ist das wichtigste Organ unseres Körpers, nimmt sich selbst aber überhaupt nicht wichtig: unsere Leber. Wenn es ihr schlecht geht, leidet sie still und beschwert sich nicht. Wir sollten uns besser um sie kümmern, aber was ist gut für sie und was nicht? Mit unseren praktischen Tipps machen Sie Ihre Leber glücklich.

Zwischen eineinhalb und zwei Kilo wiegt die Leber eines Erwachsenen. Sie reguliert den Stoffwechsel, produziert Eiweißstoffe und Gallenflüssigkeit und baut Giftstoffe ab. Als einziges Organ schafft es die Leber, sich selbst innerhalb von wenigen Wochen zu erneuern, beispielsweise nach einer Transplantation.

Toll, was die Leber alles kann. Aber gar nicht toll, was wir ihr oft zumuten: ungesunde Ernährung, Alkohol, Medikamente, Übergewicht, zu wenig Bewegung…  Da die Leber nicht mit Schmerzsensoren ausgestattet ist, meldet sie sich auch nicht, wenn es ihr zu viel wird, also malträtieren wir sie munter weiter, ohne es zu merken. Aber es geht auch anders: Mit den folgenden Tipps können Sie Ihrer Leber Gutes tun:

Essen Sie weniger Obst! Klar, Vitamine sind gesund. Aber im Obst ist auch viel Fruchtzucker enthalten, und dieser wird in der Leber in Fett umgewandelt.Zwei Portionen Obst am Tag sind völlig ausreichend. Auch bei Smoothies heißt es: Greifen Sie lieber zur Gemüsevariante.

Verzichten Sie auf Süß- und Zuckerzusatzstoffe! Wahrscheinlich versuchen wir alle, öfters auf Zucker zu verzichten. Aber Achtung, statt Zucker wird oft hoch konzentrierter Maissirup zum Süßen eingesetzt, welcher genauso dick macht. Der billige Süßmacher versteckt sich auch hinter den Bezeichnungen Fructose-Glukose-Sirup, Glukose-Fructose-Sirup oder High Fructose Corn Syrup. Prof. Ansgar Lohse und Ulf Goettges, Autoren des Ratgebers „Das Schweigen der Leber“, weisen auf ein weiteres Problem hin: „Der süße Geschmack der Süßstoffe reizt die Bauchspeicheldrüse, die daraufhin Insulin ausschüttet. Das Insulin holt die Glukose aus dem Blut in das Gewebe, der Körper spürt die Gefahr der Unterzuckerung und bekommt Hunger – sodass Süßstoffe Hunger machen, zu noch mehr Essen verleiten und dadurch eigentlich Dickmacher sind.“

Medikamente zwischendurch abzusetzen, damit die Leber sich angeblich erholen kann, ist gefährlich! Auf keinen Fall dürfen Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt zeitweise abgesetzt werden – Sie tun sich und Ihrem Körper keinen Gefallen, denn die regelmäßige Einnahme kann lebenswichtig sein. Bei einer kontrollierten Einnahme von Medikamenten werden die Wirkstoffe durch die Leber wieder abgebaut, und diese kommt damit in der Regel auch gut zurecht. Anders sieht es bei einer Unverträglichkeit aus, eine solche bemerkt man aber meist schon nach wenigen Tagen oder Wochen. Haben Sie Zweifel, ob Ihre Leber ein Medikament verträgt oder nicht? Lassen Sie Ihre Leberwerte kontrollieren – wenn diese normal sind, brauchen Sie sich keine Sorgen machen.

„Rein pflanzlich“ ist nicht automatisch besser! NaturheilkundlicheMedikamente haben den Ruf, sanfter zu wirken und weniger schädlich für die Leber zu sein. Dabei wird gern vergessen, dass pflanzliche Präparate oft aus zahlreichen verschiedenen Einzelstoffen bestehen, auf die die Leber empfindlich reagieren kann, während chemisch hergestellte Medikamente nur einzelne klar definierte Wirkstoffe enthalten. Wenn Sie also Angst vor Medikamentennebenwirkungen haben, sollten Sie besonders vorsichtig mit naturheilkundlichen Präparaten sein. Achten Sie darauf, dass das Naturheilmittel aus einer zuverlässigen Quelle stammt, dosieren Sie korrekt und kombinieren Sie keine Natur- und Arzneiheilmittel, ohne die möglichen Wechselwirkungen abgeklärt zu haben.

Um sicherzugehen, dass es Ihrer Leber gut geht – denn wie gesagt, sie wird sich nicht bei Ihnen melden, wenn sie in Schwierigkeiten ist – sollten Sie Ihre Leberwerte kennen. Lohse/Goettges raten dringend zur regelmäßigen Kontrolle: „Ein Leberspezialist kann anhand der Laborergebnisse eine Vielzahl von Informationen herauslesen: drohende Entzündungen, Infekte, akute Krankheiten… (…) Lassen Sie Ihre Leberwerte einmal im Jahr testen. Es schützt Sie. Und Ihre Leber.“

In diesem Sinne: Seien wir netter zu unserer Leber!

Zum Weiterlesen:
Ansgar W. Lohse / Ulf C. Goettges
Das Schweigen der Leber
Trias Verlag, 16,99 Euro

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar