Die drei Arten der Liebe

Seelenpartner, karmische Liebe, Zwillingsflamme: Die Beziehungsexpertin Kate Rose teilt Liebesbeziehungen in drei Kategorien ein. Zwei davon müssen wir durchleben und durchleiden, damit wir für die dritte und letzte bereit sind.

Wir alle sind für die wahre, die echte, die ewige Liebe bestimmt. Zumindest Kate Rose ist tief davon überzeugt. Allerdings räumt sie ein, dass diese Liebe nicht so leichtfüßig in unser Leben rauscht wie wir es gerne hätten. Sie will auf die harte Tour verdient werden. Erst wenn unser Herz ein paarmal angeknackst oder gebrochen wurde, seien wir reif dafür.

Kate Rose teilt Liebesbeziehungen in drei Kategorien ein. Zwei davon müssen durchlebt und durchlitten werden, damit Raum für die dritte und letzte frei wird – ein Prozess, den wir angeblich weder beschleunigen noch aufhalten können.

Die erste große Liebe: Der Seelenpartner

Kein Mensch kann schon in der ersten Runde aus ganzem Herzen und für immer lieben, sagt Rose. In dieser Beziehung müssen wir alles loslassen, was man uns über die Liebe beigebracht hat. Es ist oft die erste süße, unschuldige Liebe in jungen Jahren. Wir glauben fest, den Menschen fürs Leben gefunden zu haben. Doch ohne es zu ahnen, folgen wir in dieser Bindung den gesellschaftlichen oder familiären Regeln und all den Glaubenssätzen, die man uns anerzogen hat. Getreu dem Motto „in guten wie in schlechten Tagen“ halten wir an der Beziehung fest, auch wenn gefühlstechnisch nicht alles stimmt oder wir ein paar persönliche Wahrheiten unterdrücken müssen, damit sie funktioniert. Was wissen wir schon!

„Diese Liebe beruht auf Normen“ sagt Rose, „sie wird uns nicht herausfordern, schlägt keine hohen Wellen. Der Partner hat oft den gleichen sozialen Hintergrund, die Eltern mögen ihn, wir bekommen die Zustimmung von Freunden und Verwandten.“ Alles in allem verlassen wir uns darauf, wie andere uns sehen, statt in uns selbst hinein zu fühlen.

Kate Rose glaubt, dass wir die Partner der drei Beziehungen aus früheren Leben kennen. Mit der Seele des Seelenpartners haben wir schon in unterschiedlichen Gestalten Bekanntschaft gemacht, mal als Freunde oder Geliebte, mal als Mutter oder Vater, mal als Kind. Deshalb fühle sich die Beziehung an als kehrte man zu einem alten Freund zurück. „Er ist uns so vertraut, wir fühlen uns miteinander so wohl.“

„Die Wahrheit ist, dass wir diese drei Beziehungen durchleben müssen, um aus ihren Lektionen zu lernen, wer wir sind und was wir wirklich wollen.“

Der wichtigste Aspekt dieser Beziehung: Von außen betrachtet ist sie perfekt. Der Partner erfüllt alle Kriterien, die es abzuhaken gilt. Gemeinsame Freunde, gemeinsame Vorlieben, gemeinsame Zukunftspläne, besser geht’s nicht! „Seelenpartner sind Teil der großen Seelenfamilie, deshalb ist es so schwierig sich von ihnen zu trennen. Doch leider kann unsere Seele nicht wachsen, wenn sie dort stehen bleibt, wo sie sich wohlfühlt. Um weiter zu kommen müssen wir die Komfortzone verlassen,“ sagt Kate Rose. Doch sie hat auch einen Trost: Seelenpartner können angeblich auch Jahre nach der Trennung in unser Leben zurückkehren und uns helfen, zu heilen und zur nächsten Lebensphase zu gelangen, indem sie uns einen sicheren Landeplatz bieten. Den dürften wir nach der nächsten Liebe ganz dringend brauchen.

Die dramatischste Beziehung: Karmische Liebe

Diesmal wollen wir alles von vornherein richtig machen, und damit wird alles noch schlimmer. Da wir uns mit unseren Mustern noch nicht vollständig auseinandergesetzt haben, suchen wir einen Partner, der uns als Lehrer dient. „Harte Lektionen,“ weiß Kate Rose aus eigener Erfahrung. „Wir lernen, was Selbstlüge, was Schmerz und Manipulation sind.“

Kate Rose studierte Kunsterziehung und klinische Kunsttherapie. Sie publiziert in zahlreichen Magazinen zu den Themen Liebe, Beziehungen, Sexualität und Astrologie.
Als spirituelle Beziehungsberaterin in eigener Praxis konzentriert sie sich auf die besonderen Probleme von Frauen in Partnerschaften.

Zum Weiterlesen:
Kate Rose, Die drei Lieben deines Lebens
Integral Verlag
20 Euro

Den ganzen Beitrag finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 5/2021

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Scheitern erlaubt

Wenn wir an einem Wendepunkt im Leben stehen, sind wir aus zwei möglichen Richtungen dorthin gekommen. Entweder wünschen wir uns eine Veränderung oder wir sind dazu gezwungen. In beiden Fällen gilt: Was bisher war, …

Liebeskummer heilen lassen

Manchmal ist das Ende einer Beziehung der Anfang einer neuen Liebe: der Liebe zu sich selbst. Die Bestsellerautorin Bahar Yilmaz weiß, wovon sie spricht. Sie hat es selbst erlebt. Es tat so weh! Dieser Moment, der alles, …

Einfach nur lächeln

Oft kreisen unsere Gedanken um längst Vergangenes, oft beschäftigt uns, was uns vielleicht in der Zukunft erwartet. dabei verlieren wir aus den Augen, was für unser Leben grundlegend ist: eine optimistische Grundhaltung. …

Schreiben Sie einen Kommentar