Die schönsten Wanderwege am Tiroler Achensee

0

Wenn das Städteleben zu hektisch wird, zieht es gerade im Sommer viele hinaus in die Natur. Bei einem Wanderurlaub in Österreich kann man sich von den imposanten Berglandschaften und klaren Seen verzaubern zu lassen, um wieder zur eigenen Mitte zu finden. Der Achensee in Tirol bietet dabei eine besonders große Auswahl an Wanderwegen und sorgt dafür, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Einmal abschalten von der Großstadthektik, tief durchatmen und die Natur spüren – Wer sich gestresst fühlt, tut mit einer Wanderung etwas für seine Gesundheit. Bewusstes Gehen in der frischen Luft hilft dabei, wieder zur Ruhe zu kommen und Körper und Geist zu fokussieren. Besonders Bergwelten und schöne Seen, wie der Achensee, sind gute Plätze, um die imposante Landschaftskulisse zu genießen und wieder neue Kraft zu schöpfen.

Warum der Achensee einen Besuch wert ist

Das „Tiroler Meer“

Oft als „Tiroler Meer“ bezeichnet bildet der Achensee die Grenze zwischen Karwendelgebirge und Rofangebirge. Die Gegend rund um den Achensee bietet mit rund 500 Kilometern an Wanderwegen ein echtes Wanderparadies. Die Auswahl der Routen ist groß und meist kann innerhalb von 1-2 Stunden bereits die nächste Alm erreicht werden. Auf diese Weise haben Sie vielfältige Möglichkeiten für Erkundungen und rund um den blau-grünen See.

Der See selbst bietet an heißen Tagen gleichermaßen eine Erfrischung für Wassersportler und Badegäste. In der Region gibt es allerdings so viel zu entdecken, dass ein Tag allein nicht reicht. Am besten lassen Sie sich am Achensee in einem Hotel nieder, um auch genug Zeit zu haben, die Umgebung in all ihren Facetten kennenzulernen. Hier haben wir vier Wanderrouten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Variationsmöglichkeiten für Sie ausgewählt.

1.      Ein Erlebnis am See: die Gaisalm

Diese Rundwanderung führt Sie 8,7 km am Achensee entlang und holt das Beste aus dem See heraus. Sie starten in Pertisau und gehen gemütlich neben dem See her in Richtung Gaisalm. Bei der Alm können Sie Rast machen und den Achensee in all seiner Farbenpracht in Ruhe betrachten. Das besondere an dieser Alm ist übrigens, dass sie nur mit dem Schiff oder zu Fuß erreichbar ist!

Nach einer Erholungspause gibt es einen mit Treppen ausgebauten Steig, der durch felsiges Gelände nach Achenkirch führt. Die Route verläuft streckenweise wieder direkt am See, wo Sie sich, wenn Sie möchten, eine kleine Abkühlung gönnen können. Von der Anlegesteller Scholastika geht es dann mit der Fähre über den See zurück zum Start. Insgesamt sind Sie dabei etwa 2,5 Stunden lang am Weg.

2.      Hoch hinaus zur Dalfazalm

Bei dieser Wanderroute können Sie ein einzigartiges Alpenpanorama genießen. In insgesamt etwa 3,5 Stunden Gehzeit legen Sie aber ordentlich Höhenmeter zurück und brauchen dafür allerdings schon ein wenig Kondition. Von Buchau in Eben am Achensee führt ein steiler Aufstieg nach oben bis zum beeindruckenden Dalfazer Wasserfall. Von einer Aussichtsplattform lässt sich dieses bemerkenswerte Naturschauspiel besonderes gut beobachten.

Danach geht es weiter bergauf und an der Mittelstation der Materialbein vorbei, bis Sie schließlich zur Dalfazalm gelangen. Auf 1639 Höhenmetern bietet sich Ihnen dann ein eindrucksvoller Ausblick auf den Achensee und das Karwendelgebirge. Dort kann in Einklang mit der Natur in Gedanken geschwelgt werden, bevor es wieder nach unten geht.

Die schönen Wanderwege erfreuen jeden Naturliebhaber.

Für eine einfachere Variante der Route können Sie sich von der Rofanseilbahn auch direkt nach oben zur Bergstation bringen lassen. Dort gibt es ebenfalls einen etwa 45-60-minütigen Wanderweg zur Dalfazalm. Zwar kommen Sie so nicht in Genuss des Wasserfalls, doch so können selbst ungeübte Wanderer von der Ästhetik des Bergpanoramas profitieren.

3.      Naturspektakel: Wolfsklamm und St. Georgenberg

Die Natur in all ihrer rohen Schönheit legt sich Ihnen bei dieser 7,5 km langen Tour dar. Sie starten am Parkplatz der Wolfsklamm in Stans und begeben sich zur Wolfsklamm. Der Eintritt ist kostenpflichtig und der schmale, aber gut gesicherte Steig führt über Holzbrücken und Stufen an Wasserfällen und beeindruckend steilen Felswänden entlang und hält einen Blick in die rauschende Tiefe bereit.

Die Route führt dann weiter nach Georgenberg, wo im Gasthaus am Kloster St. Georgenberg auf der Sonnenterrasse gerastet werden kann. Zurück geht es dann auf einem besinnlichen Wallfahrtsweg, der ein Teil des Jakobswegnetzes ist. Ein besonderes Highlight sind die kleinen Steinmännchen, die auf dieser Tour zu finden sind und von Pilgern und Wanderern errichtet wurden.

4.      Gemütliche Wanderung zur Bärenbadalm

Wer eine gemütliche Wanderung sucht, liegt mit dieser Route genau richtig. Die Wege sind recht flach, bieten aber stets einen schönen Ausblick auf den schimmernden Achensee. Anfangspunkt ist Pertisau, von wo aus ein etwa 1,5-stündiger Fußmarsch zur urigen Bärenbadalm führt. Der Anstieg geht über Wald, Forststraßen und Pfaden bis zur Alm, wo Sie einkehren und leckere Tiroler Spezialitäten kosten können.

Wünschen Sie sich hingegen einfach einen Abstecher in die Natur, ohne groß wandern zu müssen, können Sie auch schlichtweg von Pertisau mit der Karwendelbahn zur Bergstation am Zwölferkopf fahren. Dort gibt es bereits einen ersten Ausblick auf den Achensee und bei gutem Wetter kann auch zahlreichen Paraglidern zugeschaut werden. In etwa 15-30 Minuten geht es von dort ebenfalls zur Bärenbadalm.

Statten Sie dem Achensee und der herumliegenden Natur doch einen Besuch ab, um wieder zur Ruhe zu kommen und die einzigartige Natur bewusst auf sich wirken zu lassen.

Share.

Hinterlass eine Antwort