Du bist die Schöpferin
deines Lebens!

Unsere Gedanken bestimmen unser Lebensgefühl. Doch wir sind uns oft nicht bewusst, was wir so denken. Friederike Güssler begleitet Menschen dabei, wieder die Verantwortung für die Qualität ihres Lebens zu übernehmen, indem die Ursachen für Blockaden erkannt und gemeinsam aufgelöst werden.

Die Wurzeln für unsere bestehende Lebenswirklichkeit, die Gefühle und den Zustand unseres Körpers liegen meist in unserer Kindheit, in der wir sowohl physisch als auch psychisch von anderen Menschen, vor allem unseren Eltern, abhängig waren. In dieser Zeit haben wir gelernt, dass wir nicht „einfach so“ Anerkennung und Liebe erhalten, sondern dass wir, je nachdem, wie wir uns verhalten, mehr oder weniger davon bekommen. So haben wir begonnen, Gedanken über uns zu denken wie „Ich bin nicht gut genug“, „Ich bin eine Last“ oder „Ich bin nichts wert“. Außerdem haben sich in uns Vorstellungen über das Leben, das Mann- oder das Frau-Sein herausgebildet. Mit all diesen, uns unbewussten, Gedanken laufen wir noch heute durchs Leben und erschaffen unsere Lebenswirklichkeit. Nicht das, was wir in diesen Zeiten der Abhängigkeit erlebt haben, ist entscheidend, sondern die Schlussfolgerungen, die wir daraus gezogen haben.

In jeder Frau lebt Ein kleines Mädchen, in jedem Mann ein kleiner Junge

Du hast als Kind unbewusst entschieden, wie du auf die Erfahrungen, die du gemacht hast, reagierst. In einem normalen Gespräch sind diese Zusammenhänge oft nicht spürbar. Den Ausgangspunkt dafür bilden deine heutigen Gefühle, und zwar die, die du als unangenehm bezeichnest und am liebsten ganz schnell loswerden willst. Doch der Weg in die Lebensfreude führt durch Trauer, Angst, Hilflosigkeit, Scham, Wut und Schuld hindurch und nicht daran vorbei.

Du brauchst keine Angst haben

Stell dir ein kleines Kind vor, das Angst hat. Meistens sagen die Erwachsenen dann Sätze wie „Du brauchst doch keine Angst haben“. Sie meinen das gut und sind in der Regel selbst hilflos, was jetzt zu tun ist. Aber wird die Angst des Kindes durch diesen Satz weniger? Nein. Fühlt es sich verstanden? Nein. Vielmehr zieht es oft die Schlussfolgerung: „Anscheinend stimmt mit mir etwas nicht, denn es ist wohl nicht richtig, jetzt Angst zu haben“. In der Folge wird es versuchen, seine Angst wegzudrücken um nicht mehr unangenehm aufzufallen. Doch auch dadurch verschwindet die Angst nicht, sie wird in den Körperzellen gebunkert.
Später taucht sie irgendwann wieder auf, manchmal ganz offensichtlich in Form von Angststörungen, Burnouts oder Depressionen. Häufig auch in Partnerschaft oder Beruf verdeckt.

Das innere Kind in dir – dein Tor zu mehr Lebensfreude

In der Transformations-Therapie nach Robert Betz begegnest du dem Kind, das du einmal warst, ganz liebevoll und mit großem Mitgefühl. Du fühlst für dein kleines Mädchen/deinen kleinen Jungen nochmal all das, was es/er damals in der Kindheit nicht fühlen konnte und verdrängt hat. Du gibst ihm die Aufmerksamkeit und das Verständnis, welches es sich damals gewünscht hätte. Du fühlst auch, welche Gedanken es damals aufgrund seiner Erfahrungen gedacht hat. Über sich und über das Leben. Und Schritt für Schritt beginnst du neu zu fühlen, zu denken und zu handeln.

Übung: Du fühlst, was du denkst

Schließe dort, wo du gerade sitzt, deine Augen. Atme sanft ein und wieder aus. Denke den Satz „Im Leben bekommt man nichts geschenkt“. Wiederhole diesen innerlich einige Male und beobachte, wie dein Körper reagiert. Fühlt er sich hart oder weich, eng oder weit, angespannt oder entspannt an? Wie atmest du? Ruhig und tief oder eher kurz und flach? Welche Gefühle entstehen in dir bei diesem Gedanken? Freude, Zuversicht, Zufriedenheit oder eher Angst, Hilflosigkeit, Resignation?
Dann lass diesen Gedanken los und denke jetzt den Satz „Das Leben hält jeden Tag viele Geschenke für mich bereit“.
Wiederhole auch diesen Satz innerlich einige Male und beobachte, wie dein Körper auf diesen neuen Gedanken reagiert. Wie fühlt er sich jetzt an? Hart oder weich, eng oder weit, angespannt oder entspannt? Wie atmest du jetzt? Kurz und flach oder ruhig und tief? Welche Gefühle entstehen jetzt in dir? Angst, Hilflosigkeit, Resignation oder eher Neugier, Vertrauen, Ruhe und Freude?
Hast du den Unterschied bemerkt? An deiner Lebenssituation hat sich in diesem Moment nichts geändert. Dein Gefühl jedoch ändert sich abhängig davon, was du denkst.

www.friederike-guessler.de/lebensfreude

Friederike Güssler
… ist Therapeutin und Coach (Termine in ihrer Praxis und online), Seminarleiterin, Seminarbegleitung bei Robert Betz und Business Coach. Sie begleitet Menschen, die wieder die Verantwortung für die Qualität ihres Lebens übernehmen wollen. Was sie dabei auszeichnet, ist ihr fundiertes psychologisches Wissen, mehr als 15 Jahre unternehmerische Tätigkeit in der freien Wirtschaft und persönliche Erfahrungen in der Bewältigung von Krisen.

Den ganzen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 4/2020

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar