Du bist für mehr gemacht!

Lebst du das Leben, das wirklich zu dir passt? Wenn (noch) nicht, dann helfen dir Dana Schwandts fünf Säulen, die dich vielleicht immer noch davon abhalten, glücklich zu sein.

Schon mal abends auf dem Sofa zur Chipstüte, Wein und der Fernbedienung gegriffen und gedacht: „Das habe ich mir nach diesem Tag wirklich verdient“?! Wie kann es sein, dass wir uns auf einmal in einem Leben wiederfinden, bei dem wir uns abends auf dem Sofa dafür belohnen müssen, dass wir den Tag geschafft haben?
Lasst uns das ändern! Wir können zwischen zwei Möglichkeiten wählen:
Erstens: Entweder wir glauben, Spielball der Umstände zu sein und reagieren nur auf das, was auf uns zurollt. Die Konsequenz davon wäre, dass wir uns von Tag zu Tag, von Urlaub zu Urlaub hangeln. Und dann fragen wir uns irgendwann einmal, ob das schon alles gewesen ist, schauen zurück und denken: „Hätte ich mal …“
Zweitens: Oder wir erkennen, dass wir der Schöpfer unserer Realität sind und erschaffen uns unser Leben jeden Tag aufs Neue. Die Konsequenz davon ist, dass wir alles, mit dem wir uns begrenzen, immer mehr hinter uns lassen. Uns immer wohler fühlen als die Person, die wir sind, und nach und nach unser ganzes Potenzial auspacken.
Ich bin für die zweite Variante. Und genau darum geht es hier. Ich teile mit dir die fünf Säulen, die mir bei dieser Art zu leben helfen. Oder anders formuliert, die fünf Bereiche, in denen viele von uns falsch abgebogen sind und wie wir wieder zurückfinden.

Erstens

Mindset – wie wir uns oft selbst begrenzen: Das erste Problem ist unser Kopf. Wir bilden uns ein, selbstbestimmte Wesen zu sein. Allerdings ist das weit gefehlt. Solange wir nicht verstehen, wie unser Verstand funktioniert, sind wir komplett ferngesteuert von unserem Kopf. Er ist eine Gedankenproduktionsmaschine, die am laufenden Band sinnvolle, aber auch sinnlose Gedanken ausspuckt. Du kannst dir das so vorstellen: Dein Kopf kommt als unbeschriebenes Blatt auf die Welt und wird dann ca. sieben Jahre lang programmiert. Alle positiven und negativen Erfahrungen, alles, was uns in dieser Zeit bewusst, aber auch alles, was uns nicht bewusst ist, wird abgespeichert und gilt ab sofort als Referenzpunkt. Unser Betriebssystem ist sozusagen installiert. Solange wir uns dessen nicht bewusst sind und solange wir die daraus entstandenen Glaubenssätze, tiefe Überzeugungen und Identitäten nicht beginnen aufzulösen, sind wir dazu verdammt, das, was wir in den ersten sieben Jahren unseres Lebens aus unseren Erfahrungen geschlussfolgert haben, immer und immer und immer wieder zu wiederholen.

Zum Weiterlesen:

Dana Schwandt, Made for more – Du bist für mehr gemacht, Integral Verlag, 18,50 Euro

Den ganzen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 5/2020

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar