Einrichten mit Spiegel: Das gilt es aus der Feng-Shui-Perspektive zu beachten

Bewusst leben und bewusst einrichten sind häufige Schlagwörter. Doch was bedeutet bewusste Wohnungseinrichtung nach Feng-Shui? Feng-Shui als fernöstliche Lehre setzt sich aus den chinesischen Wörtern für Wind und Wasser zusammen. Nach der Feng-Shui-Lehre werden Innenräume so eingerichtet, dass die Lebensenergie Chi (oder auch Qi) frei und dynamisch fließen kann.

Spiegel spielen dabei für das Wohninterieur eine wichtige Rolle. Selbst wenn Sie Ihre Wohnung nicht nach der fernöstlichen Energielehre einrichten möchten, können Sie nur gewinnen, wenn Sie Ihre Spiegel zu einem harmonischen Gesamtbild einbetten. Wie das gehen kann, zeigen wir Ihnen hier.  

Harmonische Einrichtung: Mit Spiegeln wohnen

Energie und Licht werden durch Spiegel gleichermaßen reflektiert, so dass der passende Spiegel für Ausgewogenheit in der ganzen Wohnung sorgen kann. Dabei sollte der richtige Spiegel einige wichtige Kriterien erfüllen.

Damit die Energie frei fließen kann, darf ein Spiegel keine Kratzer oder Risse aufweisen und sollte auch keine verzerrende oder brechende Wirkung haben. Spiegelfliesen, moderne Spiegeloberflächen oder angelaufene Spiegel hemmen den Energiefluss deshalb und sind für den Wohnraum ungeeignet. Zusatztipp: Spiegel immer sauber halten für ungehinderten Energiefluss!

Gegenüber schaffen: Wo Spiegel platziert werden

Grundsätzlich gilt: Je größer der Spiegel desto besser! Mindestens das gesamte Gesicht sollte problemlos und ohne unnatürliche Verrenkungen sichtbar sein, um sich als Gegenüber wahrnehmen zu können.

Wie und an welcher Stelle Spiegel platziert werden, ist bei weitem nicht so entscheidend wie Form und Material, aus dem Spiegel und Rahmen gefertigt sind. Spiegel sind Teil der Lehre der 8 Trigramme und werden mindestens zwei von ihnen zugeordnet.

Runde Spiegel beispielsweise bringen Wohlstand für die Familie. Aber Achtung: Viel hilft nicht immer viel. Werden zwei Spiegel einander gegenüber aufgehängt, so entsteht ein Eindruck wie aus einem Spiegelkabinett. Dieses Gefühl von scheinbarer Unendlichkeit lenkt Energie ab und verwirrt jeden, der hineinblick nachhaltig.

Materialistisch: Naturmaterialien für Spiegelrahmen

Welcher Wandlungsphase Spiegel zugeordnet werden können, ist von zwei Faktoren abhängig. Zum einen spielt das Material des Spiegels eine wichtige Rolle. Spiegelglas wird mit dem Element Wasser in Verbindung gebracht. Da die Glasplatte allerdings auf eine dünne Metallplatte gelegt wird, spielt auch Metall als Element eine wichtige Rolle für den Energiefluss.

Lassen Sie Ihren Spiegel mit einem Holz- oder Metallrahmen versehen für die perfekte Wirkung im Innenraum. Achten Sie aber nicht nur auf die Wahl des richtigen Spiegels, sondern auch darauf, was er reflektiert. Sehen Sie Bäume im Spiegelbild, lässt sich der Spiegel der Wandlungsphase Holz zuordnen.

Die Wölbung des Spiegels ist ebenfalls keinesfalls unwichtig. Schließlich möchten Sie Energie bewusst lenken. Ein herkömmlicher Spiegel mit flacher Oberfläche verdoppelt die Energie, indem sie das einfallende Licht und das damit verbundene Chi gleichermaßen an seine Umgebung abgibt.

Abidin Alkilinc

 

 

 

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar