Fair Living

Die Australierin Jade Miles gibt Tipps dazu, wie wir unser Leben ganz praktisch nachhaltiger und gesünder gestalten können.

Es zeigt sich immer deutlicher: Wir müssen neue Wege finden, um mit der Erde und ihren Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen. Die Australierin Jade Miles hat dazu ein paar Ideen entwickelt, wie wir unser Leben ganz praktisch nachhaltiger und gesünder gestalten können.
Wir alle können gemeinsam ein besseres Morgen erschaffen. Gerade jetzt, wo unsere Welt angesichts einer Pandemie plötzlich stillsteht, wird uns die Zeit dazu geschenkt, darüber nachzudenken, wie unser Leben in Zukunft besser aussehen könnte. Jeder von uns hat es in der Hand, die Vision einer besseren Zukunft zu verwirklichen. Es ist an der Zeit, praktisch, fürsorglich und solidarisch zu sein und der Welt die Kraft zu geben, sich zu erholen.

Was bedeutet Fair Living?

Für die Gärtnerin und Autorin Jade Miles stellt sich die Frage: Wie können wir die Zerstörungskultur von heute durch eine Kultur ersetzen, die das Morgen wertschätzt? Ihre Antwort heißt: Fair Living! Und das beginnt in dem Moment, in dem wir Beständigkeit in unserem Denken und Handeln zulassen. Wenn wir Gewohnheiten und Rituale neu erfinden, die der Erde nichts wegnehmen, sondern ihr etwas zurückgeben. Deshalb geht es bei Fair Living um Antworten auf die Frage: Welche kleine, aber wichtige Sache könnte ich jetzt tun, um Positives zu bewirken?

Fair Living würdigt den Widerspruch. Es heißt anzunehmen, dass wir nicht allen Regeln und Ansprüchen eines nachhaltigen Lebens gerecht werden können. Dass wir beispielsweise auf nachhaltig produzierte Kleidung achten, aber nicht immer lokal einkaufen. Wir müssen und dürfen nicht so streng mit uns sein: es in Ordnung, im Heute so gut und bewusst wie möglich zu leben, auch wenn man sich um das Morgen sorgt.

Fair Living ist eine Idee. Und eine Idee wird erst dann zum Leben erweckt, wenn Menschen sie in die Tat umsetzen. Fair Living fängt also bei uns selbst an – nicht bei gesichtslosen Unternehmen oder Regierungen. Wenn wir diese Einstellung in unseren sozialen Umkreis tragen und dort (aus-)leben, beeinflusst sie auch unsere Familie und unsere Beziehungen. Ein genügsamer Haushalt, eine enge Gemeinschaft, Nächstenliebe, kreative Erfüllung, Integrität, Rituale, Naturverbundenheit und einfach Mensch sein, das alles zählt im Fair Living als Erfolg. Zu feiern, was man mit Geld nicht kaufen kann, rückt Erfolg für alle in greifbare Nähe.

Jade Miles und ihr Ehemann Charlie Showers betreiben die Black Barn Farm, einen artenreichen Obstgarten, eine Gärtnerei und einen Werkstattraum im Nordosten von Victoria. Er ist ein Magnet für alle, die mehr über Permakultur und Homesteading erfahren möchten. Außerdem moderiert sie den wöchentlichen Futuresteading-Podcast, engagiert sich in den Medien zum Thema regeneratives Leben, moderiert Schulprogramme und sitzt in einer Reihe von Gremien, um uns wieder mit der Natur, dem Essen und einer einfacheren Existenz zu verbinden.

Zum Weiterlesen: Jade Miles, Fair Living – Lebensqualität im Rhythmus der sechs Jahreszeiten, Sieveking Verlag, 38 Euro.

Den ganzen Beitrag finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 1/2022

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Wir denken grün!

Ist unser Lebensstil wirklich nachhaltig? Könnten wir nicht mehr für unsere Umwelt tun? Solche Fragen beschäftigten Ela, Jörg, Amelie und Finja. Daraus entstand die Idee zum Shop Grüner Gedanke.

Einfach plastikfrei leben

Wer sich für eine bewusste Lebensweise entscheidet, merkt bald, dass es dabei nicht nur um sich selbst, sondern auch um einen achtsamen Umgang mit unserem Planeten geht.

Schreiben Sie einen Kommentar