Gesunde Schuhe bedeuten gesunde Füße: Worauf beim Schuhkauf achten?

Den größten Teil unseres Lebens tragen die Füße unser komplettes Gewicht. Kein Wunder, dass sie besonderer Aufmerksamkeit bedürfen. Hierzu gehört es, das richtige Schuhwerk zu tragen, das die Füße schützt und gleichzeitig schont. Aus diesem Grund ist es wichtig, beim Kauf neuer Schuhe verschiedene Faktoren zu beachten.

Wer die nachfolgenden Tipps beim Schuhkauf befolgt, der findet in der Regel das optimale Schuhwerk für jede Jahreszeit. Der Besuch des nächsten Schuhgeschäfts trägt in diesem Fall weniger zum Frust als zur Freude des Verbrauchers bei.

Auf die optimale Größe und Weite der Schuhe achten

Schuhe drücken im Idealfall nicht, weil sie zu klein oder zu schmal sind. Zu schmal bedeutet, die Schuhe haben eine zu geringe Weite. Bei der Weite handelt es sich um den Umfang der Schuhe bzw. die Spannhöhe und die Fußbreite, die in den Schuhen Platz findet.
Grundsätzlich bieten gute Schuhe die optimale Passform. Wäre es anders, würde der Träger seinen Füßen und sich keinen Gefallen tun. Zusammengestauchte Zehen, eingeengte Fersen und Druckstellen beeinträchtigen sowohl die Fußgesundheit als auch das Wohlgefühl des Trägers.

Empfehlenswert ist, beim Schuhkauf den rechten und den linken Schuh anzuprobieren. Denn Schuhgrößen unterscheiden sich abhängig von der jeweiligen Marke voneinander. Ähnliches gilt für die Größe des linken und des rechten Fußes. Die wenigsten Menschen besitzen zwei exakt gleich große Füße. Beim Anprobieren der neuen Schuhe hilft die sogenannte Daumenprobe: Zwischen Zeh und Schuh bleibt Platz für eine Daumenbreite. Wichtig ist es zusätzlich, vor dem Kauf von neuen Schuhen, diese im Geschäft oder Zuhause einzulaufen. Das Gleiche gilt für Schuhkäufe im Internet.

Um die Weite der Schuhe vor dem Kauf festzustellen, können einerseits Zuhause die Füße mit einem Maßband ausgemessen werden. Alternativ kann eine professionelle Unterstützung im Schuhgeschäft geholt werden.

Wie Schuhe richtig einlaufen?

Nach der Entscheidung für ein bestimmtes Paar Schuhe ist es wichtig, sich ausreichend viel Zeit für das Einlaufen dieser zu nehmen. Es ist von Vorteil, wenn die Füße in der Lage sind, sich an die neuen Schuhe zu gewöhnen. Weniger gut ist es zum Beispiel, ein paar Schuhe kurz vor einem Geschäftstermin anzuziehen, ohne sie vorher einmal angehabt zu haben. Das führt oftmals zu Schmerzen und Unbequemlichkeit beim Träger.

Um den Schmerzen vorzubeugen, werden die Schuhe zunächst Zuhause eingelaufen. Der Tragekomfort mit Strümpfen und Einlagen sollte ebenfalls beobachtet werden. Vor allem bei Lederschuhen ist das Einlaufen unverzichtbar, denn Leder dehnt sich im Laufe der Zeit aus und passt sich an die Füße an.

Weitere Tipps für den Schuhkauf

Beim Schuhkauf empfiehlt es sich, auf die Tageszeit zu achten, weil sich das Fußvolumen im Laufe des Tages ändert. Wetterbedingungen und körperliche Verfassung können dafür verantwortlich sein. Bei beispielsweise hohen Temperaturen und starker Belastung schwellen die Füße an. Der ideale Schuhkauf findet aus diesem Grund bei ausgeruhten Füßen und kühlen Temperaturen statt.

Einem Schuhkäufer, der acht Stunden täglich im Stehen arbeitet oder viel auf den Füßen unterwegs ist, lässt sich Folgendes anraten: Den Schuhkauf am Wochenende oder am Abend nach einer Ruhepause vornehmen. Auf diese Weise lässt sich der Kauf von zu engen Schuhen vermeiden.

Wer vorhat, die Form seiner neuen Schuhe auf Dauer zu erhalten, greift im Idealfall regelmäßig zu einem Schuhspanner. Voraussetzung hierfür ist, dass dieser die gleiche Größe wie die Schuhe hat.

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar