Gesundheitswandern im Tiroler Wipptal

Das Gesundheitswandern – eine Kombination aus Wandern sowie Atem- und Dehnübungen – ist ideal für alle, die gerne an der frischen Luft sind und etwas für ihre Gesundheit tun wollen.

Dem Gehen wird eine meditative Wirkung zugeschrieben. Wer nicht gern alleine unterwegs ist, sondern lieber in Gesellschaft wandert, wird schnell feststellen, welch wunderbare Gespräche dabei auch noch entstehen können. Ob alleine oder in der Gruppe – das Wandern bringt einige Benefits: Es ist ein sanftes Ausdauertraining, ökonomisiert Herz und Kreislauf, kräftigt die Bein- und Rumpfmuskulatur und entspannt Geist und Seele.
Das Besondere beim Wandern passiert unterwegs: Erfahrungen können mit Gleichgesinnten ausgetauscht werden, man erlebt die Natur im Wandel der Jahreszeiten, das eigene Gewicht wird im Zaum gehalten und man erweitert seine eigenen Grenzen. Gesundheitswandern bedeutet aber auch: lernen, sich in Wald und Feld sicher zu bewegen und beim Wandern den Alltag hinter sich zu lassen.


Doch wie sieht so eine Wanderung aus? Bei einer Gesundheitswanderung wird je nach Kondition der Teilnehmer eine Strecke von ca. vier bis sechs Kilometer zurückgelegt. Die Dauer einer Wanderung beträgt ca. zwei Stunden. Die Gehgeschwindigkeit liegt bei etwa vier km/h – also etwas langsamer als beim Nordic Walking, aber ein wenig schneller als bei einem normalen Spaziergang.
Und für wen ist das Gesundheitswandern besonders geeignet? Generell gilt: Es ist ideal für alle, die gerne an der frischen Luft sind und etwas für ihre Gesundheit tun wollen. Regelmäßigkeit und Wiederholung der gemeinsamen Übungen verbessern die Koordination, Kraft, Ausdauer und Entspannung – alles gesundheitsfördernde Effekte. Konzipiert wurde das Gesundheitswandern für die Zielgruppe 55 plus. Es eignet sich aber auch für jüngere „Bewegungsmuffel“ oder für Menschen, die einfach Lust darauf haben, an der frischen Luft und in einer reizvollen Landschaft etwas für ihre Fittness zu tun.


Das Bedürfnis, sich in der Natur zu bewegen, Stress abzubauen und etwas für die eigene Gesundheit zu tun sind die Hauptmotive der Menschen, die am Gesundheitswandern teilnehmen. Das Wandern hat zudem den Vorteil, dass es überall, zu jeder beliebigen Tageszeit, ohne vertragliche Bindung an ein Fitnessstudio und im Prinzip auch ohne finanziellen Aufwand durchgeführt werden kann. Wandern kann man allein, zusammen mit seinem Partner oder mit Freunden und Bekannten. Meist ergibt sich dabei eine lockere Atmosphäre. So kommt zur körperlichen auch eine soziale Komponente mit dazu, denn das gemeinsame Wandern regt zur Kommunikation und Geselligkeit an und macht in der Gruppe besonders viel Spaß.

Einzigartig in Österreich: Gesundheitswandern verpackt in eine Aktivwoche und subventioniert von deutschen Krankenkassen

Die Stille, die Berge, die Luft – drei Zutaten, die Körper und Seele eine besondere Ruhe verleihen. Selbst wenn man sich gerade bewegt – vorbei an glucksenden Wasserläufen und moosbewachsenen Baumstämmen. Das Ganze nennt sich Gesundheitswandern (siehe linke Seite) und ist zertifiziert. Warum man so etwas Natürliches, wie durch die Berge zu wandern, zertifizieren muss? Ganz einfach: Weil Bewegung eine der wichtigsten Säulen der Gesundheit ist. Ein knappes Viertel der Bevölkerung Deutschlands geht einer sitzenden Tätigkeit nach, die dem Urkonstrukt des menschlichen Körpers keineswegs entspricht. So schleichen sich über die Jahre zahlreiche körperliche und psychische Beschwerden ein. Und genau das haben auch die Krankenkassen verstanden und setzen seit einigen Jahren auf Präventiv- und Vorsorgeprogramme. Und da passt das vom Deutschen Wanderverband entwickelte Gesundheitswandern perfekt dazu. Gesundheitswandern wurde sowohl in Deutschland als auch Österreich nach strengen Qualitätskriterien geprüft und als förderwürdig zertifiziert. In Deutschland gibt es einige Destinationen, die das Gesundheitswandern mit Krankenkassenzuschuss anbieten, in Österreich jedoch nur eine einzige, und die kann man im Rahmen einer Aktivwoche im Tiroler Wipptal buchen.

Vorsorge für wenig Geld

Prävention statt Nachsehen – so lautet der Grundsatz der Krankenkassen. Deswegen unterstützen die deutschen Krankenkassen auch die im Wipptal angebotene Aktivwoche mit bis zu 160 Euro pro Person. Seit 2015 buchten hier schon über 2.000 Teilnehmer solche Aktivwochen. Von Jahr zu Jahr intensiviert sich das Angebot um weitere Partnerbetriebe, Programme und qualifizierte Coaches. Dieser Präventionsurlaub ist keine Einzelinitiative eines Wellness-Hotels, sondern ist eingebettet in die Tourismusregion Wipptal. So ist ein nachhaltiger Kreislauf zum Wohl für Körper und Geist in der Region enstanden, der auf einer Zusammenarbeit aller im Wipptal für und mit den Gästen arbeitenden Menschen basiert.

Mehr Infos und Buchung:
Tourismusverband Wipptal
Rathaus 1, A-6150 Steinach in Tirol
www.tourismus@wipptal.at
Tel. 0043 52 72 62 70
www.wipptal.at
Buchungslink: www.wipptal.at/
wipptal-erleben/gesundheitswandern

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar