Glück lässt sich
einrichten

Wie wir unser Zuhause in einen harmonischen Rückzugsort verwandeln können.

Das Bewusstsein, unser Leben zu entschleunigen, zeigt sich auch immer mehr beim Wohnen. Der Trend heißt „Slow Living“ und er inspiriert uns dazu, unseren Lebensraum bewusst und nachhaltig zu gestalten. Der Herbst ist eine Zeit des Rückzugs und der Erneuerung und bietet eine gute Gelegenheit für räumliche Umgestaltungen. Er inspiriert uns in besonderem Maße dazu, unsere Wohnräume zu überdenken und sie in einen warmen, gemütlichen und einladenden Rückzugsort für uns selbst zu verwandeln, in dem wir uns immer wieder vom Trubel des Alltags erholen und neue Energie tanken können. Dabei stehen natürliche Materialien und organische Formen im Vordergrund: Holz, Rattan und Wiener Geflecht verbinden uns mit der Natur und sorgen für Gemütlichkeit.

Die neuen Farbtrends

Der Farbtrend geht jetzt hin zu warmen und erdigen Tönen. Neben den herbstlichen Grundfarben liegen Olivgrün, Sand, Mocca und Lavendel im Fokus. Dabei besitzt jede dieser Farben ihre ganz eigene Ausstrahlung und Wirkung:
Olivgrün strahlt eine ruhige und natürliche Ausgeglichenheit aus, welche an die Gelassenheit eines ruhigen Waldes erinnert.
Sand: Ein warmes und beruhigendes Farbschema, das an sonnengetränkte Strände erinnert. Diese Farbe fördert Ruhe und Entspannung.
Mocca ist eine tiefgründige, warme Farbe, die Luxus und Komfort ausstahlt und ein Gefühl von Wärme und Behaglichkeit schafft.
Lavendel: Mit seiner hellen und beruhigenden Farbnuance steht Lavendel für Entspannung und Reinheit.

Organische Formen und sinnliche Ästhetik

Farben haben eine faszinierende Wirkung auf unser Wohlbefinden und das Raumklima. Sie besitzen die Fähigkeit, unsere Emotionen zu beeinflussen und unsere Aufmerksamkeit gezielt zu lenken. Gerade bei Wandfarben musst du vorsichtig sein und darfst nicht übertreiben. Knallige und dunkle Farben sollten hier als Akzent eingesetzt werden und eher kleine Bereiche und Wände in Szene setzen. In der Regel gilt, dass dunkle, intensive Farbtöne den Raum verkleinern, jedoch auch gemütlich wirken können. Helle, frische Farben hingegen öffnen den Raum, lassen ihn größer, manchmal aber auch etwas kühler wirken. Somit solltest du die Farbauswahl an deine Raumbeschaffenheit anpassen und durch passende Möbel und Wohnaccessoires abrunden.
Der Herbst markiert eine Rückkehr zu einer sinnlichen, organischen Ästhetik in der Inneneinrichtung. Organische Formen, die von der Natur inspiriert sind, tragen zu einer entspannten und harmonischen Wohnatmosphäre bei. Ihre weichen und geschwungenen Linien schaffen eine behagliche Umgebung. Sofas, Stühle und Betten mit geschwungenen Silhouetten laden dazu ein, sich auszuruhen, zu entspannen und die langen Herbstnächte zu genießen. Darüber hinaus haben gebogene Möbel einen weiteren großen Vorteil: Sie schaffen Platz, lassen ihn größer erscheinen, wirken raffiniert und dynamisch.

Dreidimensional & haptisch

Hochwertige Textilien und grobe Strickwaren stehen in diesem Herbst im Mittelpunkt. Dabei spielt die Struktur der Oberflächen eine entscheidende Rolle. Sie kann und soll sogar fühlbar sein, um ein haptisches Erlebnis zu bieten. Oft reichen schon kleine Akzente wie eine grob gestrickte und lavendelfarbene Decke, die das Wohnzimmer sofort gemütlicher wirken lassen. Das Highlight: Schimmernde Oberflächen wie Samt. Der edle Stoff ist ein echter Klassiker für die kalte Jahreszeit und schafft ruckzuck eine elegante Atmosphäre. Ob Kissen, ein gepolsterter Stuhl für die Leseecke oder Vorhänge – traue dich an den edlen Stoff! Oberflächen mit Relief-Struktur, Rillen und diagonalen Linien geben den Räumen Struktur und Tiefe. Das sehen wir bei Schränken, Lampen oder Vasen.Für das herbstliche Ambiente sind Dekorationen aus natürlichen Materialien wie getrockneten Blättern, Kastanien oder Kürbissen geeignet. Auf einem Tablett mit Kerzen oder einer Lichterkette arrangiert, schaffen sie ein stimmungsvolles Ambiente auf dem Esstisch.

Greenterior

Wir sehen Grün! Die Zukunftsforscherin Oona Horx-Strathern formuliert es so: „Das Interesse daran, mehr Natur in die Inneneinrichtung zu bringen, wächst so rasant, dass es dafür nun einen eigenen Begriff gibt: Greenterior.“ Zimmerpflanzen steigern die Konzentration und sorgen für ein gesundes Raumklima sowie gedämpften Schall. Pflanzen haben also eine Menge Vorteile in unserer Wohnung, außerdem stehen sie für den Wunsch, mehr im Einklang mit der Natur zu leben. Man kombiniert sie am besten mit natürlichen Materialien wie Jute, Leinen oder Baumwolle, wodurch eine harmonische Atmosphäre entsteht. Ihre üppige Vielfalt an Grüntönen verleiht jedem Raum eine besondere Note.
Katja Schüre
www.feel-glueck.koeln

Den ganzen Artikel finden Sie in unserer bewusster leben Ausgabe 5/2023

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Zauberhafte Windlichter

Weihnachtszeit, die Zeit der Ruhe, Entspannung, Entschleunigung und der gemütlichen Stunden. Magisches Ambiente mit einem Hauch des modernen Orients.

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar