Kreative DIY-Ideen aus Paletten

Upcycling, also die liebevolle Umarbeitung von Alltagsgegenständen zu selbstgemachten Möbeln und Dekoartikeln, bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten, die eigene Wohnung zu verschönern. Lassen Sie sich von unseren kreativen Bauprojekten für Ihr Zuhause inspirieren.

Der Wohnung mit umfunktionierten Gegenständen des täglichen Lebens ein neues Gesicht verleihen: Upcycling liegt im Trend! Mit geringem Aufwand können Sie individuelle Möbelstücke, Lampen oder Dekoartikel nachbauen, die Ihr Zuhause in neuem Glanz erstrahlen lassen. Dafür muss man auch kein Profi im Heimwerken sein. Es genügt, wenn Sie Freude daran haben, zu basteln, zu sticken, zu bohren und zu malen.

Für das Upcycling eignen sich Gegenstände, die man zu Hause rumliegen hat, zufällig auf der Straße zum Abholen bereitstehen oder sich beim Trödelhändler, in Second-Hand-Läden oder auf dem Flohmarkt finden lassen. Besonders Möbel aus Paletten liegen nach wie vor im Trend. Paletten können neu und aus unbehandeltem Kiefernholz sein oder bereits die schöne Patina alten Holzes besitzen. Es gibt sie in unterschiedlichen Versionen: aus Vollholz oder als Lattensteigen, mehr oder weniger kompakt, leicht oder massiv. Häufig findet man sie als Sperrmüll am Straßenrand oder auf dem Wertstoffhof. Neue Paletten oder Holzkisten kann man sonst auch sehr gut im Internet oder im Baumarkt kaufen. Auf den folgenden Seiten finden Sie ein paar schöne Anleitungen dazu, wie Sie Ihrer Wohnung durch trendige Palettenmöbel zu neuem Glanz verhelfen.

Garderobe 

Werkzeug: Stemmeisen, Hammer, Zange, Säge, oder Stichsäge, Holzschleifpapier mit mittlerer Körnung, Bohrmaschine, breiter Pinsel, Buchstabenstempel

Material: 1 Palette, Holzlasur, grün und grau, 8 Kupfernägel als Garderobenhaken (6 cm), Stempelfarbe (schwarz)

Anleitung: 
Die Palette zerlegen: Die einzelnen Bretter mit dem Stemmeisen so von der unteren Lattung abhebeln, dass die Fußklötze noch am Brett befestigt sind. Die Bretter umdrehen und die Nägel mit dem Hammer rückwärts ein Stück weit aus dem Holz schlagen. Die Bretter erneut wenden und die Nägel mit der Zange herausziehen. Verwenden Sie so viele Bretter wie nötig, um die gewünschte Anzahl an einzelnen Garderobenbrettern zu erhalten. Anschließend sämtliche Bretter halbieren.

Mit dem Schleifpapier die einzelnen Garderobenbretter vorsichtig anschleifen, um Splitter zu entfernen, ohne dabei die Patina des Holzes zu zerstören.

Auf der Rückseite der Garderobenbretter mit der Bohrmaschine ca. 4 cm unterhalb der Oberkante ein Loch für die Wandaufhängung bohren. Die Garderobenbretter in den gewünschten Farben lasieren. Z. B. drei in Grün und ein Garderobenteil in Grau. Je Garderobenbrett zwei Kupfernägel als Haken in die Holzklötze einschlagen. Dabei darauf achten, dass die Nägel parallel zueinander und auf gleicher Höhe stehen. Die jeweiligen Vornamen 10 cm unterhalb der Lattenoberkante Aufstempeln.

Zum Weiterlesen: Sonia & Frédéric Lucano, Upcycling, Christian Verlag, 20 Euro

Tipp zum Weiterbasteln: Raffinierte Bastelideen, um aus alten Glasgefäßen noch etwas Stylisches zu zaubern, finden Sie in Resteliebe Glas – Alles verwenden, nichts
verschwenden, Ina Mielkau, Christian Verlag, 16,99 Euro

Den ganzen Beitrag mit weiteren tollen Bauanleitungen finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 1/2022

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Prima Klima

Wie unklare Aussagen in der Family zu einem Kettensägen-Abenteuer im Wohnzimmer führen können.

Schreiben Sie einen Kommentar