Mein Zuhause am Waldrand

Geraldine Schüle über ihr Leben in einem umgebauten Zirkuswagen am Rande des Schwarzwaldes, warum die Nähe zur Natur sie zu einem glücklicheren Menschen gemacht hat und welche Rolle die vier Elemente dabei gespielt haben.

Immer nur an einem Ort zu bleiben, das fühlte sich für Geraldine Schüle schon immer wie Stillstand an. Mit 17 fliegt sie deshalb allein nach Indien, um sich für Frauenrechte einzusetzen. Es folgen Reisen nach Israel und Palästina, wo sie sich einem Zirkus anschließt, um Kindern und Jugendlichen das Balancieren beizubringen. Für Kriegsreportagen aus dem Libanon lebt sie mit Hisbollah-Kämpfern zusammen, und schließlich fährt sie mit dem Fahrrad rund 2000 km durch Südamerika.

Genauso vielfältig und abenteuerlich klingen auch ihre Berufsbezeichnungen: Clownin, Zirkustrainerin, Kriegsreporterin und Regisseurin, um nur einige zu nennen. Nun hat sie auch noch ein Buch geschrieben. „Waldwärts“ handelt aber nicht von Abenteuern in der weiten Welt, sondern vom Ankommen, von Heimat und der Verbundenheit mit der Natur, denn seit drei Jahren lebt Geraldine Schüle mit ihrem Partner, einem Hund, Schafen, Hühnern und Gänsen in einem Zirkuswagen am Rande des schönen Schwarzwaldes.

»Die Arbeit unter freiem Himmel, unsere selbst angebauten Lebens- mittel und der Kontakt zu Tieren haben mich auf Dauer zu einem
zufriedeneren und gesünderen Menschen gemacht.«

Ankommen als Abenteuer

Doch Ankommen ist für junge Menschen, die immer das Gefühl haben, etwas zu verpassen, gar nicht so leicht. Immer getrieben von der Frage „Was kommt als Nächstes?“, so müsste man denken, müsste sich für Geraldine ihr neues Zuhause im Schwarzwald fast schon wie eine langweilige Niederlage anfühlen. Doch nach und nach erkennt sie, dass das Leben in der Natur – im Einklang mit den vier Elementen – alles andere als banal ist. Im Gegenteil! Die Nähe zur Natur gibt ihr Klarheit und schenkt ihr eine innere Ruhe, die ihr lange gefehlt hat. Geraldine Schüle beweist, dass ein analoges Leben am Waldrand mit dem ganz normalen digitalen Alltag eines Millennials nicht im Widerspruch stehen muss. Und ihr wird bewusst: Auch das Ankommen im Schwarzwald kann ein Abenteuer sein und vielleicht steckt genau darin das Glück. Wir wollten es noch genauer wissen und sprachen mit ihr.

Geraldine Thea Laureen Schüle ist 1993 geboren und stammt aus Freiburg im Breisgau. Nach jahrelangen Reisen in die Welt, einem Studium der Ethnologie und Geographie sowie einer Ausbildung zur Zirkustrainerin lebt sie heute in einem selbstgebauten Zirkuswagen mitten in der Natur im Süden Deutschlands. Neben ihren Büchern schreibt sie für Magazine und Unternehmen. Außerdem arbeitet sie als Zirkus­trainerin, Regisseurin, Speakerin und Referentin im Storytelling-Bereich.

Zum Weiterlesen:
Geraldine Schüle, Waldwärts – Vom Ankommen und Wachsen in der Natur, Eden Books, 16,95 Euro

Den ganzen Beitrag und das Interview finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 5/2021

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Lebe, was du fühlst

Jana Haas darüber, wie wir unsere Seele wahrnehmen, die in ihr schlummernde Kraftquelle erwecken können und was wir täglich für unser Wohlbefinden tun können.

Zu sensibel für diese Welt?

Sind Sie besonders sensibel und empfindsam? Wir erklären, welche Eigenschaften und Merkmale dafür sprechen, dass Sie zum Kreis der hochsensiblen oder hochsensitiven Menschen gehören und wie Sie mit dieser Gabe …

Folge deinem Herzen!

Finanzkrise, Schuldenkrise, Klimakrise, Coronakrise: Sieht man die Welt durch die Brille der Nachrichten, so scheint alles in Schieflage zu sein und die Probleme schier unüberwindlich. Als Einzelne*r hat man da …

Schreiben Sie einen Kommentar