Mit dem  Besten aus  der  Natur – Rabenhorst Säfte

0

Exotische Superfrüchte sind in aller Munde. Dabei wachsen einige Alternativen vor unserer Haustür – und die sind mindestens genauso gut.

Schon im Mittelalter ebneten Klostergärten den Weg für die moderne Pflanzen- und Heilmittelkunde sowie für die Kultivierung wertvoller Kräuter. Bis heute überdauern zahlreiche traditionelle Klöster, die auch in modernen Zeiten noch für Rückbesinnung und innere Ruhe stehen und die in Klostergärten ihr Wissen um die Pflanzenwelt erhalten und transportieren. Mit Rabenhorst Klostergarten nehmen die Saftexperten aus Unkel dieses historische Konzept auf und vereinen althergebrachte und teils in Vergessenheit geratene Früchte der alten Klostergärten zu einem wohlschmeckenden Bio-Mehrfruchtsaft. Die Rezeptur muss dabei in alter Tradition der Klostermanufakturen natürlich ein Geheimnis bleiben – aber so viel sei dennoch verraten: Neben aromatischen Direktsäften aus Äpfeln, roten Trauben, Brombeeren, Quitten und Hagebutten enthält Rabenhorst Klostergarten wertvolle Essenzen aus Galgant, Süßholz und Veilchenblüten. Eine schmackhafte Komposition, mit der Rabenhorst an seine langjährigen und vielseitigen Innovationen in der Saftentwicklung und -herstellung seit 1898 anknüpft.

Revival der heimischen Früchte

Ein weiteres Revival erfährt die heimische Heidelbeere – das beste Bespiel für eine in Vergessenheit geratene, heimische Superfrucht. Hierzulande hat die Heidelbeere (Vaccinium myrtillus) aus der Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) viele unterschiedliche Namen – je nach Region ist sie zum Beispiel als Blaubeere, Schwarzbeere oder Waldbeere bekannt. Im Gegensatz zur amerikanischen Heidelbeere (Vaccinium corymbosum) befinden sich in der eurasischen Heidelbeere die farbgebenden Anthocyane sowohl in der Schale als auch im Fruchtfleisch, sodass sie durch und durch blau gefärbt ist. Je dunkler die Früchte sind, desto mehr Anthocyane, also wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, enthalten sie.

Der Rabenhorst Waldheidelbeere Bio-Direktsaft wird aus sorgfältig ausgewählten, wildwachsenden Waldheidelbeeren in der hauseigenen Kelterei

Waldheidelbeeren

hergestellt. Die erlesenen Früchte werden nur einmal gepresst – dies entspricht der bekannten „ersten Pressung“ hochwertiger Olivenöle. So entsteht ein wirklich purer Direktsaft erster Güte mit der ganzen Vielfalt seiner natürlichen Inhaltsstoffe. Denn Rabenhorst steht für über 200 Jahre Wissen und Erfahrung in der Herstellung von Säften in höchster Qualität. Aus erlesenen Früchten werden mit Fingerspitzengefühl und Handwerkskunst hochwertige Direktsäfte kreiert. Die unverfälschten Zutaten und das schonende Herstellungsverfahren – überwiegend in der hauseigenen Kelterei – garantieren nicht nur einen ausgezeichneten, natürlichen Geschmack, sondern auch ein Maximum an wichtigen Inhaltsstoffen. Mit den Rabenhorst Säften kann man sich ganz leicht etwas Gutes tun – egal ob als Ausgleich zum turbulenten Alltag oder als persönlichen Wohlfühl-Moment. So leisten die Rabenhorst Säfte einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden.

Rabenhorst Säfte sind in ­Apotheken, Reformhäusern, Drogerien sowie gut sortierten Lebensmittel- und ­Naturkostgeschäften erhältlich. ­Außerdem unter www.rabenhorst-shop.de

 

Share.

Hinterlass eine Antwort