Mit Düften heilen

Ätherische Öle helfen uns dabei, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen und mobilisieren die Selbstheilungskräfte unseres Körpers. Wir zeigen einige der besten Anwendungen.

Düfte können unsere Stimmungen und unser Wohlbefinden nachhaltig beeinflussen. Sie wecken Gefühle, die der Verstand nicht kontrollieren kann und haben eine tiefgreifende Wirkung auf Körper, Emotionen und Gehirn. Sie können unsere Lebensfreude und Vitalität steigern. Oft genügt schon der Hauch eines lieblichen Duftes, wenn wir beispielsweise an einer Rose riechen, um uns wunderbar zu unterstützen und ins Gleichgewicht zu bringen.

Heilen, reinigen und neue Energie wecken

Über die Jahrtausende hinweg haben Menschen sich bemüht, das Geheimnis um die Kräfte der Natur zu erforschen und damit Leiden zu lindern und Heilung zu bewirken. Die Bibel betont bereits die Heilkraft der Bäume: „Und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker,“ (Off., 22:2) heißt es da. Man findet in der Bibel über 1.000 Referenzen und Hinweise zu Pflanzen und ätherischen Ölen. Daraus ersieht man, wie schon die Menschen in früheren Zeiten mit ätherischen Ölen und deren Düften gearbeitet haben und wie sehr sie die Heilkraft der Natur schätzten.
Wir finden also in der Natur all die notwendigen Ressourcen vor, die für unser Überleben von Bedeutung sind. Die Natur hält ihre lebensrettenden Essenzen für uns bereit und diese heilende Kraft steckt in nahezu jeder Pflanze.
Die ätherischen Öle sind das wohlbehütete Konzentrat der Pflanze, das uns Mutter Natur für ein gesundes Leben zur Verfügung stellt. Sie zeigen nicht nur ihre Duftwirkung auf unseren Organismus, sondern sie können heilen, reinigen und Energie wecken. Auch als „Apotheke der Natur“ bezeichnet, sind ätherische Öle feinstoffliche Substanzen, die dem Blut des Menschen durchaus ähnlich sind. Daher nimmt der Körper ein ätherisches Öl sofort ins Blut auf, weil er es als verwandt erkennt und leitet die komplexen, hoch spezifischen Wirkstoffe an die Zellen, Gewebe, Organe und Systeme weiter. Bemerkenswert ist, dass ätherische Öle immer genau zu wissen scheinen, wo sie im Körper benötigt werden.

Das Geheimnis ätherischer Öle

Das Geheimnis eines für therapeutische Zwecke geeigneten ätherischen Öls liegt im Herstellungsprozess. Es benötigt völlige Hingabe, die klare Absicht, ein „Heilöl“ herzustellen, und die harte Arbeit des Herstellers, vom Ziehen des Samens bis zur Abfüllung ins Fläschchen, um die beste Qualität zu erzeugen. Die Kunst der Destilla-tion eines hochwirksamen Öls liegt darin, den höchsten Anteil der lebenden Essenz der Pflanze mit ihren heilbringenden Bestandteilen ins Fläschchen zu bringen.

So hilft uns die Natur

Hier einige der wichtigsten ätherischen Öle und ihre therapeutische Anwendung:

Baldrian ist immer angesagt, wenn man Entspannung oder ein natürliches Beruhigungsmittel braucht. Es wirkt auf subtile Art und Weise, behutsam und fürsorglich, damit man den Stress ausschalten und einmal richtig entspannen kann.

Lavendelöl hat die Fähigkeit, hektische Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen. Es verströmt Stille und Gelassenheit. Der erfrischende Kräuterduft kann beides, beruhigen oder munter machen, je nach unserem Bedürfnis.

Nelkenöl ist der stärkste Radikalenfänger unter den antioxidativen ätherischen Ölen. Es baut im Organismus oxidativen Stress ab, der zur Entstehung einer Reihe von Krankheiten unter anderem zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann.
Rosmarin steigert die Konzentration und hilft einen Erschöpfungszustand zu überwinden. Es motiviert auch dazu, neue Herausforderungen konsequent anzugehen. Gleichzeitig verbessert und stärkt Rosmarin die Verdauung.

Salbei – das heilige Kraut, unterstützt und kräftigt die Hormone. Sein Duft regt den Geist an und beugt geistiger Müdigkeit, Erschöpfung und Verzweiflung vor. Salbeiöl hilft auch bei Hautproblemen, bei Asthma und Bronchitis. Salbei ist schleimlösend und antiinfektiös. Man kann Salbeiöl mischen mit Pflanzenöl zur Verwendung bei Massagen und fügt es Speisen und Getränken als Nahrungsergänzung und feines Geschmacksaroma zu.

Sandelholz ist das Öl, das dabei hilft, Ruhe und Frieden in sich selbst zu finden. Es ist ein sehr wirksames Öl zur Regeneration und Anhebung der geistigen Kraft. Zudem ist es für die Festigkeit und Frische der Haut ausgezeichnet geeignet.

Teebaum – das frisch duftende, uralte antimikrobielle Hausmittel wirkt reinigend und ist auch für Kinder und Haustiere geeignet. Teebaumöl ist antibakteriell, entzündungshemmend und hilfreich bei Infektionen der Atemwege.

Weihrauch kräftigt das Immun- und Lymphsystem. Ist man gestresst, leidet man an Schlaflosigkeit, Ängstlichkeit und Konzentrationsschwäche, so ist dieses Öl wichtig und segensreich. Weihrauch unterstützt die Reparatur der DNS und gilt als universelles Öl, das schon in uralten Zeiten „Heilung von Kopf bis Fuß“ garantierte.
Wintergrün ist das Öl gegen Schmerzen. Wirkt bei rheumatischen Beschwerden sehr wohltuend und lindert Verspannungen im Nacken und Schulterbereich. Sollte man kalte Füße haben, trägt man Wintergrün auf die Fußsohlen auf.

Zimt bringt Wärme und wirkt antibakteriell. Sein süß-würziger Duft vermittelt Geborgenheit.

Zitronenöl ist spritzig, frisch, immunstärkend und hat eine stark antioxidative Wirkung. Zitrone hebt die Stimmung und steigert die Konzentration. In Wasser oder Tee getrunken, wirkt sie reinigend und hat eine entgiftende Wirkung auf alle Drüsen, da Schwermetalle und Lösungsmittel aus dem Körper herausgefiltert werden. Zitronenöl unterstützt außerdem den Lymphfluss.

Die Anwendungen von ätherischen Ölen

Die Arbeit mit ätherischen Ölen ist sehr einfach und angenehm. Sie ist keine Hexerei, obwohl es so wirkt, als sei eine gute Hexe am Werk. Das Wort Hexe stammt vom athochdeutschen Wort „hagzissa“, die Zaunreiterin, und versinnbildlicht die weise Frau, die Hohepriesterin, die das Geheimnis des Lebens und der Natur kennt und bewahrt. Die einfachste Anwendung ist die direkte Inhalation. Man öffnet das Fläschchen und riecht daran. Dadurch werden im Gehirn Botenstoffe ausgeschüttet, die glücklich machen. Das kann man öfter am Tag wiederholen. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, um die Heilkraft der ätherischen Öle zu erfahren:

Einatmen
Man tropft das Öl – ein paar Tropfen – in die Handfläche, verreibt sie und nimmt tiefe Atemzüge aus der Handfläche. Das kann man öfter am Tag machen.

Vernebeln
Man gibt fünf Tropfen des Öls in den Diffuser und vernebelt alle zwei Stunden für etwa 15 Minuten.

Einreiben
Man reibt einen Öltropfen (etwa Lavendel, Zitrone oder Pfefferminze) auf die Innenseite der Wangen. Die Schleimhaut leitet die Öle sofort zum Problembereich weiter.

Nasenspray
Man gibt eine Prise Himalaya-Salz in eine Sprühflasche und fügt jeweils drei Tropfen Zitrone, Lavendel und Pfefferminze dazu. Warten Sie dann bis das Öl vom Salz aufgenommen wurde. Danach füllen Sie das Fläschchen mit destilliertem Wasser auf. Vor Gebrauch unbedingt gut durchschütteln. Dieses natürliche Nasenspray sollte man so oft wie möglich und nötig benutzen.

Roll-On-Fläschchen
Man mischt je zehn Tropfen Zitrone, Lavendel und Pfefferminze mit einem Trägeröl (z.B. Mandel- oder Olivenöl) und füllt es in ein Fläschchen mit Roll-On-Aufsatz. Gerade auf Reisen und für unterwegs ist ein Roll-On-Fläschchen ideal, weil es nicht ausläuft.

Ätherische Öle unterstützen den Neuanfang

Wer sein Leben neu gestalten und einen Neuanfang wagen möchte, dem helfen die folgenden fünf Schritte:

1. Wählen Sie ein ätherisches Öl, von dem Sie denken, dass es Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Herausforderungen helfen wird.

2. Atme Sie das Öl oder die Öle nacheinander ein oder verwenden Sie einen Diffuser, der den Duft des Öls vernebelt.

3. Konzentrieren Sie sich auf die besonderen Schwingungen des Duftes.

4. Führen Sie sich nun Ihre Ziele vor Augen und halten Sie sie schriftlich fest.

5. Jetzt atmen Sie das Öl ein und stellen sich Ihre Zukunft so vor, wie Sie sie sich ausmalen.

Schnelle Hilfe für die kleinen Nöte des Alltags

Atembeschwerden
Pfefferminze, Eukalyptus, Teebaumöl, Zitronenöl mischt man mit je zwei Tropfen und verwendet diese Mischung zur Dampfinhalation oder in einem Diffuser. Zum Einreiben auf Brust und Hals nimmt man dazu noch Mandelöl. Diese Öle entspannen, öffnen die Atemwege und verringern die Entzündungen der Schleimhäute.

Gerötete Augen
Eine schnelle Linderung bei geröteten Augen bringen Lavendel, Kamille und Weihrauch. Man mischt fünf Tropfen von jedem Öl zusammen mit einem Teelöffel Mandelöl oder einem anderen reinen Pflanzenöl in ein Glasfläschchen mit Roll-On-Aufsatz. Vor Gebrauch gut schütteln. Für eine rasche Erleichterung kann man jedes Mal, wenn man ein Jucken verspürt, diesen Roll-On in weitem Bogen um die Augen herum verwenden. Vorsicht: Kein ätherisches Öl in die Augen. Falls versehentlich doch passiert: Mit einem Pflanzenöl auswischen.

Nesselsucht
Um die roten, juckenden Flecken auf der Haut zu beruhigen und zum Verschwinden zu bringen, gibt man zehn Tropfen Kamille und zehn Tropfen Lavendel in einen halben Liter Wasser, tränkt einen Waschlappen damit und legt ihn auf die betroffene Stelle, um eine sofortige Linderung zu erzielen.

Kalte Füße
Man kocht zehn Minuten lang Ingwerscheiben, siebt sie ab und fügt sie in das warme Fußbad. Dazu kann man auch ein paar Tropfen Ingweröl geben. Danach die Fußsohlen noch mit Wintergrünöl einreiben. Das hält die Füße warm.

Baden und Duschen als Dufterlebnis

Man gibt ein paar Tropfen des Lieblingsöls ins Dusch- oder Badegel und schüttelt vor Gebrauch gründlich. Eine Lieblingsölmischung kann man auch nach der Dusche in die nasse Haut einmassieren, besonders auf die Stellen der Lymphknoten am Hals, unter den Armen und in der Leistengegend. Man lässt das Öl vor dem Abtrocknen ein wenig einwirken.

Beruhigende Bademischung, die den Schlaf fördert:
3 Tropfen Lavendel
2 Tropfen Geranie
2 Tropfen Kamille
1 Tropfen Ylang Ylang

Erfrischende Bademischung, die den Kopf klärt:
3 Tropfen Lavendel
2 Tropfen Rosmarin
1 Tropfen Bergamotte
1 Tropfen Pfefferminze

Ölmischungen zum Verwöhnen

Eigene Ölmischungen zusammenzustellen, macht Spaß. Lassen Sie sich durch unsere Empfehlung inspirieren:

Anti-Aging
Diese Mischung enthält die Öle, die zu den kräftigsten Antioxidantien zählen, um vorzeitigem Altern vorzubeugen:
20 Tropfen Thymian
10 Tropfen Mandarine
10 Tropfen Orange
7 Tropfen Gewürznelke

Anti-Kopfschmerzen
Diese Mischung gegen Kopfschmerzen enthält Öle, die zur Entlastung von Stress beitragen, besonders im Nackenbereich:

10 Tropfen Pfefferminze
10 Tropfen Basilikum
8 Tropfen Majoran
3 Tropfen Immortelle

Lebenslust und Lebensfreude
Die folgenden Mischungen – jeweils verschiedene für Frau und Mann – verschaffen angenehm wohltuende Gefühle und fördern innere Balance. Sie lindern Spannung und beruhigen die Gedanken.

Für die Frau
30 Tropfen Muskatellersalbei
20 Tropfen Fenchel
20 Tropfen Majoran
8 Tropfen Salbei

Für den Mann
30 Tropfen Muskatellersalbei
30 Tropfen Fenchel
20 Tropfen Salbei
5 Tropfen Pfefferminze

BUCHTIPPS    
Maria L. Schasteen
Duftmedizin
Aquamarin Verlag, € 19,95
  Maria L. Schasteen
Duftmedizin für Tiere
Aquamarin Verlag, € 19,95

 

Den Artikel finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 6/2017

 

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar