Mutig durchs Leben gehen

Ängste, Blockaden und kaum Selbstbewußtsein: Diese Probleme beschäftigen schon die Kleinsten unter uns. Durch die Pandemie wurden Ängste noch verstärkt. Selbst die fröhlichsten Kinder und Jugendlichen leiden unter der momentanen Situation. Doch auch schon vor der Pandemie hat der immer stärker werdende Druck im Alltag, Kinder und Jugendliche an ihre Grenzen gebracht. Die unbeschwerte und sorgenfreie Kindheit gibt es nur noch ganz selten. Kein Wunder, benötigen immer mehr Kinder und Jugendliche eine Therapie, Nachhilfe oder Entspannung-Methoden, um zur Ruhe zu kommen oder Lernblockaden zu lösen.

Die IPE-Methode ist ein spannendes Werkzeug

Nicole Schier ist Kinder- und Jugendcoach und arbeitet mit einer Vielzahl von verschiedenen Methoden, die sie individuell an jedes Kind anpassen kann und sie dadurch den Kindern hilft, ihr Potential optimal auszuschöpfen. Die unterschiedlichen Methoden bauen zum Teil aufeinander auf und können in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt werden. Zusätzlich hat sie sich auf die IPE-Methode und Evolutionspädagogik spezialisiert, die beide lösungsorientierte Ansätze sind, bei denen ein wertschätzendes und respektvolles Arbeiten stattfindet.

„Grundsätzlich geht die Methodik der integrativen Potenzialentfaltung (IPE) davon aus, dass alles notwendige zur Lösung von Problemen in einem selbst steckt. Mit Hilfe des Coachings helfe ich Kindern und Jugendlichen, die Lösungen herauszuarbeiten. Das sind große AHA-Momente für die Kinder.“ Dafür gibt es verschiedene Ansätze. Zum einen arbeitet Nicole Schier mit der IERT-Methode. Diese löst die Blockaden direkt im limbischen System im Gehirn, wo sie auch entsteht.

Eine weitere Möglichkeit, der IPE-Methodik ist die EFT (Emotional Freedom Techniques). Die spezielle Klopfmethode wird schon seit vielen Jahren weltweit angewandt. Sie löst Ängste und Blockaden, indem auf bestimmten Akupunkturpunkten geklopft wird. In der systemischen Aufstellung, die auch ein Teil der Methodik ist, können Kinder mit Hilfe von Spielfiguren ihr inneres Team aufstellen. „Durch das Spiel kann das Kind sich besser verstehen. Der Blick von außen ermöglicht dem Kind,  auf zukünftige Situationen besser zu reagieren und dadurch mehr Selbstbewusstsein zu erlangen,“ so die Kinder- und Jugendcoachin.

Eine ganz besonders effektive Methode ist außerdem der „Double Future Back Check“. Hier versetzt sich das Kind in seine Traumzukunft. Was für ein Leben möchte das Kind führen, welchen Beruf möchte es haben, wo und wie möchte es leben? Dagegen wird die Worst-Case-Zukunft gestellt. Was wäre das Schlimmste, was passieren könnte? Hier erkennen Kinder und Jugendlich schnell, dass sie z.B. in der Schule für sich lernen und nicht für die Eltern oder den Lehrer. Die Motivation kommt von selbst und von tief innen.

„Kleine Kinder aber auch Jugendliche lieben meine Fantasiereisen. Die sogenannen IMAL FANTASIEREISEN (Integrated Metaphorical Accelerated Learning)  kann ich ganz individuell auf das Kind anpassen. Bei dieser Methode können die Kinder in einen tiefen Entspannungszustand kommen und Methoden erlernen, die ihnen später in z.B. Lernsituationen weiterhelfen können.“ 

Nicole Schier liebt ihren Beruf:  „Kindern und Jugendlichen zu helfen und sie dabei zu unterstützen ihr Selbstbewusstsein, ihre Motivation und ihre Potenziale zu entdecken und wieder aufzubauen ist ein tolles Gefühl. Denn letztendlich steckt alles schon in den Kindern selbst.“

Wir durchlaufen verschiedene Entwicklungsstufen

Neben dem IPE-Coaching arbeitet die Kinder- und Jugendcoachin auch als Evolutionspädagogin in ihrer Praxis in Offenburg. Laut der Evolutionspädagogik durchläuft ein Mensch bis zu seinem 4. Lebensjahr verschiedene Entwicklungsstufen in der Evolution. Diese Entwicklungsstufen  entsprechen den jeweiligen Bewegungsmustern: vom Fisch über die Amphibie, Reptil zum Säugetier, Affen, Urmensch bis hin zum modernen Menschen.

In der Evolutionspädagogik werden diese modellhaft übernommen und mit ihnen gearbeitet. Wichtige Fragen sind zum Beispiel: Aus welcher Wahrnehmungsstufe agiert und reagiert das Kind? Was kann diese Stufe und was nicht? Hier betrachtet man neben der Sprache auch die Motorik und andere Fähigkeiten. „Ich frage mich dann, wie ich mit dem Kind in der entsprechenden Stufe kommunizieren muss, damit es versteht und reagieren kann. Je nachdem gibt es dann verschiedene Bewegungsmethoden, die das Kind machen muss, um das Gehirn neu zu vernetzen. Durch das Aufspüren neurologischer Blockaden und das Lösen durch bestimmte Bewegungen wird kreatives Lernen wieder ermöglicht.“ Das Hauptziel ist hier, dem Kind die Möglichkeit zu geben, die persönliche Lernkompetenz und die individuellen Fähigkeiten eines Menschen zu stärken.

Der Unterschied zur Nachhilfe ist ganz einfach: In der Evolutionspädagogik bekommt das Kind das Werkzeug, um das Gehirn wieder lernbereit zu machen und leichter zu lernen. So können Kinder und Jugendliche mit Hilfe von Coaching zu ihrer Stärke finden und mit Selbstvertrauen und Mut ihren Weg durchs Leben gehen. Egal, ob es sich um Ängste, Lernblockaden oder andere Probleme handelt: sie lernen, dass sie sich mit einfachen Übungen und Methoden selbst helfen können.   

Mehr Infos unter:

Nicole Schier

Kinder- und Jugendcoach nach IPE

nicoleschier@icloud.com

www.ipe-coaching.de/portal/2003/160/ipe-experten/schier

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Im Flow mit dem Leben

Gerne halten wir an Situationen, Gefühlen, Gedanken und Personen fest, obwohl wir spüren, dass sie uns nicht guttun. Das Festhalten kann sich dann wie eine Last anfühlen, die wir mit uns tragen. Alexandra Molina zeigt, …

Schreiben Sie einen Kommentar