Nachhaltige Bastelideen

Basteln macht Spaß – aber noch mehr Spaß macht es, wenn wir mit natürlichen Materialien kreativ sein können. Wer dabei auch die Umwelt im Blick haben möchte, lässt sich am besten von unseren nachhaltigen Ideen für Haus und Kamin inspirieren.

Kaum sonst verbringen wir so viel Zeit im eigenen Heim wie im Winter. Eingekuschelt auf dem Sofa können wir uns so richtig wohlfühlen. Und was verstärkt das Gefühl von Geborgenheit noch mehr? Es sind vor allem selbstgebastelte Dekorationen für Tisch, Wand oder Fenster, die sich hervorragend dazu eignen, um die Wohnung mit kleinen Handgriffen weihnachtlich und stimmungsvoll einzurichten. Natürliche Bastelmaterialien wie Wachs oder alte Buchseiten können dabei nicht nur hübsch aussehen, sondern sind dazu auch noch umweltfreundlich. Mit nachhaltigen Bastelprojekten kann so der Kreativität freien Lauf gelassen und gleichzeitig auf die Umwelt geachtet werden.

Einfach und nachhaltig – geht das?

Mittlerweile können wir einen regelrechten Wandel in der Gesellschaft ausmachen, denn immer mehr Menschen setzen sich für mehr Umwelt- und Klimabewusstsein ein. Als Einzelner können wir uns beim Thema Umweltschutz aber etwas verirrt vorkommen: Es gibt tausend Tipps und Ratgeber, die zu einem nachhaltigeren Leben verhelfen sollen. Da stellt sich die Frage: Wo soll man denn anfangen, wenn es tausend Fäden gibt, an denen man ziehen könnte? Wir schlagen vor: Im eigenen Haus! Denn der erste Schritt fängt bekanntlich immer bei einem selbst an.

Ein kleiner Erfolg für die Umwelt

Nachhaltigkeit muss nicht kompliziert sein. Den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern muss gar nicht super aufwendig sein. Dafür können wir ganz leicht etwas tun. Schon selbstgebastelte Dekorationen aus natürlichen und nachhaltigen Materialien sind da ein guter Anfang. Denn immer wenn wir selbst etwas basteln, anstatt neu kaufen ist das ein kleiner Erfolg für die Umwelt.

Deshalb haben wir auf den folgenden Seiten ein paar nachhaltige Bastelideen gesammelt, mit denen Sie Ihrem Zuhause einen vorweihnachtlichen Flair geben.

Grill- und Kamin­anzünder aus Wachsresten und Naturmaterialien

Silke Rothenburger-Zerrer © 2021 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern
Sie brauchen:
Muffinform · Muffinpapierförmchen · Wachsreste · Kerzendocht · kleine Tannenzapfen ·
getrocknete Lorbeerblätter · Hagebutten und Beeren · Zimtstangen, Sternanis oder ähnliches
Tipp: Hübsch verpackt, sind die Grill -und Kaminanzünder ein gern gesehenes Mitbringsel für Ofenbesitzer und Grillfreunde.
So wird es gemacht:
1. Papierförmchen in die Muffinform legen.
2. Die Kerzenreste in eine alte Dose geben und im Wasserbad schmelzen.
3. In jedes Papierförmchen etwas Wachs tropfen und dann ein Stück Kerzendocht darauf drücken.
4. Nun die ausgewählten Naturmaterialien im Papierförmchen verteilen.
5. Die Papierförmchen mit Wachs auffüllen.
6. Wenn das Wachs fest geworden ist, sind die Anzünder fertig.

Zum Weiterbasteln: Silke Rothenburger-Zerrer, Natürlich & nachhaltig, Jan Thorbecke Verlag, 24 Euro.

Den ganzen Beitrag finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 6/2021

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Handlettering für Einsteiger

Eine Art Kalligraphie ohne jeden Perfektionismus, dafür aber mit einem gehörigen Schuss Kreativität – Handlettering liegt im Trend. Die Techniken dazu lassen sich rasch lernen und eigene Ideen schnell umsetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar