Schön und gesund: Hautpflege
im Winter

Schönheit und Kälte: Gepflegte Haut im Winter!

Strahlend schön durch einen winterlichen Wald spazieren, danach ein Abend am offenen Kamin? Was der Seele gut tut, sollte auch für die Haut eine wohltuende Pflege sein. In der kalten Jahreszeit braucht die Haut besondere Aufmerksamkeit, um unbeschadet durch die frostigen Tage zu kommen. Hier gibt es Tipps und Tricks zur richtigen Pflege!

Extra-Pflege im Winter? Warum wird die Haut von der Kälte gestresst?

Die Haut hat im Winter mit erheblichen Herausforderungen zu kämpfen. Dabei geht es nicht nur um die Kälte – auch die trockene Heizungsluft und der scharfe Wind beanspruchen die Hautzellen. Im Winter wird die Haut weniger mit Nährstoffen versorgt, da sich durch die Kälte die Blutgefäße zusammenziehen. Aus diesem Grund wechselt die Gesichtsfarbe meist in eine fehle Blässe.
Auch der natürliche Schutz der Haut durch Talgproduktion wird vermindert – je kälter es ist, desto weniger Fett produziert die Haut. Dadurch wird die Haut zusätzlich ausgetrocknet. Trockene Wärme durch geheizte Räume, die Wolle von Schals und Rollkragen am Gesicht und dazu noch die manchmal intensive Wintersonne: All dies sind besondere Aufgaben für das größte Organ des Menschen.

Wie kann die Haut im Winter geschützt werden?
Im Sommer sind leichte Texturen mit viel Feuchtigkeit perfekt. Der Winter stellt andere Ansprüche, also muss auch die Pflegeroutine eine andere sein. Diese Tipps helfen, um Hautproblemen vorzubeugen:

– Nährstoffreiche Feuchtigkeitscreme
– Intensive Masken zur Versorgung und Regenration
– Produkte mit Ceramiden und Fettsäuren unterstützen die natürliche Barrierefunktion der Haut
– Emulsionen mit einer Basis aus Wasser und Fett sind als Kur geeignet, nicht für die tägliche Pflege
– Natürliche Produkte aus Wolle wärmen nicht nur die Haut, sie halten auch Schadstoffe ab
– Intensive Pflegemasken über Nacht einwirken lassen
– Prophylaxe von innen: Gesunde Ernährung und viel frisches Obst und Gemüse beugen strapazierter Haut vor.

Bei der Vielzahl an Produkten, die im Winter zur optimalen Pflege angeboten werden, ist es nicht immer leicht, eine individuell passende Entscheidung zu treffen. Jeder Mensch hat einen anderen Alltag und daher differenzierte Ansprüche an eine Winterpflege. Gut beraten ist man dann in einer Apotheke oder einem entsprechenden Online Shop, hier gibt es Hilfe für die richtige Auswahl einer Feuchtigkeitspflege und Tipps zur richtigen Anwendung.

Die Pflegeroutine im Winter

Wer Wintersport betreibt oder sich viel draußen aufhält, sollte unbedingt auf wasserfreien Kälteschutz achten und zusätzlichen Sonnenschutz verwenden. Gerade auf Skipisten kann es sonst schnell zu einem Sonnenbrand kommen! Praktisch sind Produkte in Stiftform, da sie zwischendurch bequem angewendet werden können.
Die empfindliche Haut im Bereich der Lippen und Augen benötigt zusätzliche Pflege. Eine nährstoffreiche Augencreme regeneriert über Nacht perfekt, tagsüber reicht ein leichteres Fluid. Die Lippen sollten tagsüber immer wieder mit einem Fettstift versorgt werden. Ein- bis zweimal wöchentlich ist ein Lippenpeeling empfehlenswert.
Peelings im Winter sind angebracht, sollten aber immer von einer passenden Feuchtigkeitspflege begleitet werden, damit der natürliche Schutzfilm der Haut nicht abgebaut wird.
Die Hände brauchen im Winter ebenfalls besonderen Schutz: Regelmäßiges Eincremen mit rückfettenden Produkten wirken rissiger Haut entgegen. Auch die Füße freuen sich über eine nährstoffreiche Creme, am besten über Nacht in kuscheligen Socken einwirken lassen. Die Füße sieht man im Winter zwar seltener als im Sommer, aber dafür tragen sie den Körper durch die Kälte und dürfen nicht vernachlässigt werden.

Ist die Haut bereits trocken, rissig oder fühlt sich schuppig an, hilft ein Ölbad oder eine entsprechende Dusche. Der ölige Film soll dann langsam in die Haut einziehen. Der Winter schenkt oft lange Abende zuhause, die sich perfekt für ein Wellness-Programm nutzen lassen. Kakaobutter auf die Haut, dampfender Kakao in der Tasse – und schon macht der Winter Körper und Seele schön.

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Faszientraining tut gut

Ob Sie gezielt gegen lästige Zipperlein anüben oder Ihrem Körper einfach etwas Gutes tun möchten – mit Faszienübungen erreichen Sie beides! Hier finden Sie einige Übungen für mehr Beweglichkeit.

Mit Ayurveda gut durch den Winter

Unsere Kraft kommt aus der Mitte. Genauer gesagt wurzelt sie in einer starken Verdauung. Doch die zunehmende Kälte kann sie jetzt schwächen. Mit der indischen Gesundheitslehre können wir einiges dagegen tun.

Schreiben Sie einen Kommentar