Slow Trekking mit Hauser Exkursionen

Bleiben wir lange genug in einem Land, um die Erfahrungen überhaupt zuzulassen? Oder rauschen wir einfach durch und haken unsere Ziele ab, ohne etwas von uns dazulassen und von anderen mitzunehmen?“

Diese Sinnfrage stellt Manfred Häupl, Inhaber und Geschäftsführer von Hauser Exkursionen. Folgerichtig lautet die tiefe Überzeugung des führenden deutschen Slow-Trekking-Anbieters: „Reise weniger – dafür richtig!“ Dazu gehören auf der einen Seite die Umwelt- und Sozialverträglichkeit, die seit der Gründung 1973 fest im Leitbild des Veranstalters verankert sind. Auf der anderen Seite ermöglicht Hauser damit ein achtsames und bewusstes Reiseerlebnis. Aber was bedeutet eigentlich Slow Trekking? Slow Trekking mit Hauser Exkursionen – das ist nachhaltiges Reisen mit Zeit. Zeit, um neue Welten mit allen Sinnen zu entdecken. Zeit für tiefgreifende Outdoor-Erlebnisse und Begegnungen mit den Menschen vor Ort. Zeit für eine Fortbewegung im Rhythmus der Natur und mit kleinstmöglichem ökologischem Fußabdruck. Zeit, um die Seele eines Landes Schritt für Schritt mehr zu begreifen. Slow Trekking bedeutet nicht zwangsläufig langsames oder leichtes Wandern, sondern vielmehr ein mentales Entschleunigen und das Einlassen auf Land, Kultur und Landschaft.

Tiefgründige Erfahrungen statt Gipfeljagd: Unterwegs mit echten Ortskennern

Wander- und Trekkingurlaube gehören zu den intensivsten Arten, eine Destination zu erleben. Statt im Bus oder Flieger „erlaufen“ sich Reisende neue Welten im natürlichen Bewegungstempo. Bei Hauser geht es dabei nie um Höchstleistungen. Wir sammeln weder Gipfel, noch eilen wir von einem Etappenziel zum nächsten. Wir spüren die Erde unter den Füßen und lassen uns den Wind um die Nase wehen. Die ökologische Fortbewegung zu Fuß, auch mal per Kanu oder als Teil einer Karawane gibt den Reisenden Zeit, wirklich anzukommen.
Begleitet werden die Gruppen von den Hauser-Reiseleitern. Alle von ihnen sind wahre Landeskenner, die feinfühlig Brücken zwischen den Kulturen schlagen. Über vierzig Jahre gewachsene Beziehungen zu den Menschen vor Ort öffnen Türen, die „normalen“ Touristen oft verschlossen bleiben. Gemeinsam lässt man sich auf die Werte der Gastgeber ein, schläft vorwiegend in familiengeführten Unterkünften und isst, wo und wie es die Einheimischen tun – ganz nach dem Vorbild der Slow-Food-Bewegung. Dabei lauscht man ihren Geschichten aus dem Alltag, erlebt Traditionen und Bräuche hautnah und unterstützt gleichzeitig die Gemeinden vor Ort.

100 % Flug-Kompensation ab 2023: Hauser stellt die Weichen für die Zukunft

Als deutscher Marktführer für nachhaltiges Slow Trekking hat Hauser Exkursionen die Pandemie für einen Realitätscheck und ein Rückbesinnen auf die eigenen Grundwerte genutzt. „Nachhaltigkeit ist und bleibt die treibende Kraft meines unternehmerischen Handelns“, sagt Häupl. „Im Sinne unserer Vision möchten wir die Welt mit jeder Reise und jedem Schritt besser machen.“ Als einziger deutscher Veranstalter (über-)kompensiert der Münchner Anbieter daher alle europaweiten Flüge zu 110 Prozent. Ab 2023 geht Hauser Exkursionen noch einen Sprung weiter und kompensiert darüber hinaus 100 Prozent aller durchgeführten Flüge weltweit. „Wir übernehmen die Verantwortung für unsere Kunden, damit sie die Welt mit der Gewissheit entdecken können, wirklich eine nachhaltige Reise zu erleben“, so Manfred Häupl. Bereits seit 2012 arbeitet Hauser Exkursionen in Sachen Kompensation eng mit der Klimaschutzorganisation atmosfair zusammen. „Die Tourismusbranche und wir als Reiseveranstalter befinden uns in einem Zielkonflikt. Auf der einen Seite soll das Fliegen aufgrund der negativen CO2-Bilanz möglichst reduziert werden. Auf der anderen Seite steht jedoch die soziale Verantwortung. Sie ist Teil der sozialen Nachhaltigkeit, die wir als touristisches Unternehmen für unsere lokalen Partner in den Zielgebieten anstreben“, erklärt Manfred Häupl. „Daher planen wir neben der weltweiten Flugkompensation ab 2023 grundsätzlich keine Fernreise unter zwei Wochen Aufenthaltsdauer, bieten keine innerdeutschen Anschlussflüge an und inkludieren das Bahnticket zum Flughafen. Zudem rufen wir unsere Kunden zu freiwilliger Kompensation auf.“ Nach dem Hauser-Motto „Reise weniger – dafür richtig“ kann diese Vorlage von jedem adaptiert und umgesetzt werden.

Neugierig geworden? Der jährlich erscheinende Magalog informiert neben dem Portfolio mit über 400 Routen in 90 Länder auch in redaktionellen Beiträgen über die Zukunft des nachhaltigen Reisens. Der neue Hauser-Magalog erscheint Anfang November 2022. Kostenlos bestellen oder als PDF herunterladen unter www.hauser-exkursionen.de

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Kraft tanken im Allgäu

Natürliche Gelassenheit. Panorama-Wellness. Gesunder Genuss. Urlaub im Resort Bergkristall erwärmt das Herz und beflügelt den Geist.

Schreiben Sie einen Kommentar