Style meets Nachhaltigkeit

In wenigen Schritten zum eigenen Stil und bewussten Umgang mit Kleidung. Die Stylistin Anne Thourneux weiß, wie wir eine stilvolle nachhaltige Garderobe selbst kreieren.

Unser Planet brennt, unsere Schränke quellen über – und wir wissen nicht, was wir anziehen sollen. Wir möchten die Welt verbessern und haben keine Ahnung, womit wir beginnen sollen. Doch wir haben jeden Tag die Möglichkeit, die Zukunft zu ändern. Die Stylistin Anne Thourneux zeigt in ihrem Ratgeber „Style meets Nachhaltigkeit“, wie Sie in einfachen Schritten einen Wandel in Gang bringen und eine stilvolle und nachhaltige Garderobe aufbauen. Sie kennt Tricks und Tipps von Profis, die die Garderobe boosten, uns in unserem Alltag begleiten und aus alten Mustern herausführen, damit wir einen ganz persönlichen Stil entwickeln können. Doch wie bekommen wir den roten Faden in unseren Kleiderschrank, ohne uns durch besonders auffällige Kleidungs- und Musterkombinationen lächerlich zu machen?

Weniger ist mehr

Als erstes: Holen Sie jedes Teil aus dem Schrank und bilden Sie unterschiedliche Stapel, um Ihre zukünftige Garderobe zu verstehen und zu organisieren. Jedes Regal, jede Schublade muss leer sein und neu eingeräumt werden. Der erste Stapel ist für Altlasten, für verschmutzte oder abgetragene Kleidung (direkt weg damit!) und für Teile, die ihnen nicht (mehr) stehen, oder die sie nie tragen. Behalten Sie davon nur, was Sie neu und vorteilhaft kombinieren können. Auf den zweiten Stapel gehört alles, was Sie lieben, aber (noch) nicht wissen, womit Sie es kombinieren können. Sind wichtige Essentials darunter? Kleidung, die zu groß oder zu klein ist, bringen Sie zum Änderungsschneider. Stapel drei – also alles, was sitzt, schön macht und in Ihre Gegenwart passt – wird nach allen Regeln der Kunst gefaltet und wieder eingeräumt.

Nehmen Sie sich den Part des Aussortierens besonders zu Herzen, er sorgt sofort für Erleichterung. Mit weniger, aber guten Kleidungsstücken auszukommen, bedeutet, jeden Morgen einen inspirierenden, aufgeräumten und funktionellen Kleiderschrank zu öffnen. Während das Aussortieren Ihnen neue Styling-Perspektiven eröffnet (ich behalte, was mir steht, ich erkenne und verstehe nun, wie ich dies und jenes kombinieren kann, ich entdecke alte Kleidungsstücke neu usw.), schafft die Aufräumaktion echte Harmonie. Ihr neu organisierter Kleiderschrank wird so zu einem Raum, den Sie nicht mehr mit Banalitäten füllen möchten. Dafür haben Sie nun um so mehr Freude daran, das, was nun Ihre persönliche Kollektion ist, instand zu halten.

Zum Weiterlesen: Anne Thourneux, “Style meets Nachhaltigkeit”, Dorling Kindersley Verlag, 14,95 Euro

Den ganzen Beitrag finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 4/2021

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

5 Tipps für ein erholsames und gesundes Wohnen

Die eigenen vier Wände sind für jeden Menschen ein Ort des Rückzugs und der Ruhe. Gerade in der heutigen und von Hektik geprägten Zeit, braucht es ein Zuhause, welches als Oase den Körper und Geist erholt. Umso wichtiger ist es, das Eigenheim so zu gestalten, dass Sie sich wohlfühlen und entspannen können.

Schreiben Sie einen Kommentar