TouchLife Rückenmassage

0

Berührungen sind etwas Wohltuendes und regen unsere Selbstheilungskräfte an. Jeder, der einfühlsame Hände hat, kann anderen Menschen etwas Gutes tun. Das macht Spaß und bringt dem Rücken die ersehnte Entlastung.

Wir kennen alle das Gefühl, zu viel Verantwortung und Last auf unserem Rücken und unseren Schultern zu tragen. Von dieser Last fühlen wir uns dann manchmal niedergedrückt und empfinden uns zunehmend verspannt, gerade auch im Rücken. Eine zusammengezogene Rückenmuskulatur erzeugt ein unangenehmes Engegefühl, das in den Nacken, Kopf, die Arme oder Beine ausstrahlen kann. Wenn der Rücken weh tut und sich nach etwas sehnt, für das er sich nicht anstrengen muss, dann ist eine ausgleichende Berührung oder Massage genau das Richtige.

Überforderung führt zu Verspannungen

Unser Rücken leistet eine Menge für uns und wird dadurch stark beansprucht. Belastung kann einerseits körperlich entstehen, z.B. wenn man schwere Lasten heben muss (wie in vielen Pflegeberufen) oder viel steht (etwa als Verkäuferin). Verspannungen entstehen aber auch dann, wenn im (Arbeits-) Alltag das Sitzen dominiert und zu wenig Bewegung stattfindet (wie bei den meisten Bürotätigkeiten).
Wenn wir in diesem Sinne zu häufig eine einseitige Haltung einnehmen, dann verkrampft die Muskulatur und wir fühlen einen Verspannungsschmerz. Diesen Verspannungen, die unbehandelt nach längerer Zeit meist auch zu Verschleißerscheinungen im Bewegungsapparat führen, können wir mit Sport und vor allem durch regelmäßige Rückenmassagen vorbeugen.

In unserem Sonderheft GESUNDHEIT halten wir eine detailgenaue Anleitung für eine effektive Rückenmassage bereit.

Den ganzen Artikel finden Sie im bewusster leben Sonderheft GESUNDHEIT 4/2018

Share.

Hinterlass eine Antwort