Vegane Buddha-Bowls

0

So muss wohl Glück schmecken: eine bunte Schüssel, vollgepackt mit herrlichen Zutaten, die allesamt gesund sind und richtig satt machen. Vielleicht nennt man die Trendschüsseln auch deshalb Buddha-Bowls, weil sie schon während des Essens das selige zufriedene Buddha-Lächeln auf unser Gesicht zaubern. Hier das Rezept für “Aladins Wunderschüssel”:

Aladins Wunderschüssel (Bild oben)
Zutaten
Für die Tahin-Sauce:
1 kleine Knoblauchzehe
2 EL Tahin (Sesammus)
3 EL Joghurt
3–4 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Für den Petersiliensalat:
80 g Petersilie
1 große Tomate
2 Frühlingszwiebeln
1–2 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
Außerdem:
160 g Bulgur
250 g Brokkoli
Falafel
Zubereitung
1 Falafeln zubereiten. Gleichzeitig Bulgur nach Packungsanweisung garen und aufquellen lassen. Brokkoli waschen, putzen und in kleine Röschen brechen,
den Stiel schälen und in Stücke schneiden. Beides in einen Dämpfeinsatz oder -korb geben und in einem Topf mit wenig Wasser bei mittlerer Hitze
20–25 Minuten dämpfen, dabei nach einigen Minuten Garzeit salzen.
2 Für die Tahin-Sauce Knoblauch schälen und durchpressen.
Mit Tahin und Joghurt glatt verrühren, dann Zitronensaft und je nach gewünschter Konsistenz 5–7 Esslöffel Wasser verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
3 Für den Petersiliensalat Petersilie waschen, Blättchen abzupfen, trocken
schleudern und kleiner zupfen oder schneiden. Tomate waschen, trocknen,
halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen, das Fruchtfleisch in kleine
Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und mit dem Grün
in Ringe schneiden. Zitronensaft und Olivenöl gründlich verrühren, salzen,
pfeffern und mit den übrigen Zutaten mischen.
4 Bulgur auf Schalen verteilen, darauf je etwas Brokkoli, Petersiliensalat
und einige Falafeln geben. Die Sauce in die Mitte bzw. leicht über Brokkoli
und Falafeln geben.
Tipp
Wenn es schnell gehen soll: Anstelle von Falafeln einfach
abgetropfte Kichererbsen aus der Dose in die Bowl geben.

Den ganzen Artikel mit weiteren leckeren Rezepten finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 3/2017.

Share.

Hinterlass eine Antwort