Wie der Tod uns zurück
ins Leben bringt

Nichts ist so endgültig wie der Tod, und dennoch gibt es Menschen, die von dort zurückgekommen sind und eine andere Erfahrung mitbringen. Eine Erfahrung, die so lichtvoll war, dass sich ihr ganzes Leben veränderte.  Amara Yachour aus Schleswig-Holstein ist so ein Mensch.

Mit 31 Jahren, bei einer Lungenembolie, erfuhr sie die „Gnade, den Himmel zu betreten“ und einen neuen Lebensauftrag zu bekommen, der sich gründlich von ihrem damaligen Leben unterschied. Diese Begegnung hat Amara Yachour in zwei Büchern verarbeitet. Anstatt in ihrem eigenen Geschäft weiter Garten- und Forstgeräte und Reinigungsmaschinen zu verkaufen, bekam die gelernte Bankkauffrau den Auftrag, Menschen die Kommunikation mit dem Himmel zu lehren.
Zuerst war ihre Angst vor Veränderung sehr groß. Dann zerbrach auch ihre Ehe, und so verlor Amara Yachour auf einmal alles, Haus, Vermögen, und stand mit vier Kindern alleine da. Ein mühseliger Anfang in ein neues Leben begann. Auch wenn erst einmal alles zerbrach, war für sie dennoch eine göttliche Führung spürbar. Ein neuer Ort, ein neuer Mann, der ihren Weg mit ihr ging, alles tauchte dann wieder im richtigen Moment auf. Zudem war sie dann auch sieben Jahre als mediale Beraterin in unterschiedlichen TV-Formaten tätig.

Botin des Himmels

Langsam ging es aufwärts und ihr spiritueller und medialer Lebensweg begann. Zuerst baute sie im Westerwald mit ihrem Mann ein Seminarhaus auf. 2014 zog sie nach Schleswig-Holstein. Heute arbeitet Amara Yachour von dort als Coach, Medium sowie als spirituelle und mediale Lehrerin. Sie schreibt Fernstudien mit Tausenden von Seiten und bekommt heute Bücher „direkt aus dem Himmel diktiert“. Doch bevor das alles stattfinden konnte, musste sie sich als Medium ausbilden lassen. 30 Wochen verbrachten Amara Yachour und ihr Mann in England und lernten in spirituellen Colleges alles über Heilung und Medialität. Weitere Ausbildungen bei James von Praagh, einem renommierten amerikanischen Medium, folgten. Und wie lautet das Fazit aus nahezu 25 Jahren Arbeit mit der geistigen Welt? „Die Menschen müssen wieder in Kontakt kommen mit ihren natürlichen Fähigkeiten, wie zum Beispiel ihren Hellsinnen, die ein jeder hat und aktivieren kann. Über die (re-)aktivierten Fähigkeiten werden die Menschen wieder selbst-bewusst und in die Lage versetzt einen wirklichen Wandel in ihrem Leben einzuleiten. Jeder Mensch ist in seiner Seelenessenz geistig absolut frei. Bei unserer Arbeit mit dem Himmel und Jenseits, die nur ein Teil davon ist, betreten wir eine freie, unlimitierte, unendliche Welt. Der Mensch erkennt sich endlich wieder als göttliches Wesen mit einem klaren Schöpfungsauftrag. Das verändert ihn für immer.“ So Amara Yachour heute.

Anbindung und Verbindung

Sie ist davon überzeugt: Egal, ob man als Geistheiler lernt, mit einem Team aus Ärzten in der Geistigen Welt Heilung in die Welt zu bringen, ob man lernt, als Medium den Kontakt zu Verstorbenen, Geistführern oder Engeln herzustellen – es geht stets um die Anbindung und Verbindung. Entscheidend auf dem Weg ist es also, Spiritualität nicht nur als Philosophie im Geist zu leben, sondern in den Alltag zu integrieren und sich selbst als Teil des großen Schöpfungswunders zu begreifen.
Wie umfangreich das Wissen ist, das Amara Yachour in mehr als 20 Jahren Lehrtätigkeit aufgebaut hat, lässt sich an ihren zahlreichen Buchveröffentlichungen ablesen. „Diese Anbindung ans Göttliche über die Geistige Welt ist am Beyond Borders College erfahrbar und fühlbar – und als transformative Kraft wirksam“, sagt sie. Den Namen hat sie bewusst gewählt, da sie jeden Tag jenseits der Grenzen des Sichtbaren arbeitet. Doch auch hier gilt das hermetische Gesetz: Wie unten so oben. Erde und Himmel sind eins. Nur unser Bewusstsein zieht die scharfe Linie der Trennung. In den verschiedenen Tools der Medialität und Schulungen, wie Seminare, Webinare und Fernstudien kann jeder Medialität hautnah erfahren. Dabei geht es um Lerninhalte wie Trance, Heilung, Spoken Word (Channeling) und Jenseitskontakte und in jedem einzelnen Fall mit einem Kommunikator in der geistigen Welt zu sprechen. Nach einer solchen Ausbildung ist man wieder mit dem Göttlichen verbunden und braucht keine Beweise mehr. So entsteht Vertrauen und Glaube.

Die Liebe ist alles

Amara Yachour: „Die Liebe eines Wesens aus der Geistigen Welt zu fühlen, beispielsweise bei einem Sitting in the Power, einer medialen Arbeitsmeditation, ist etwas so tief Berührendes, dass unser ganzes Herz aufbricht und wir endlich verstehen, wie sich bedingungslose Liebe anfühlt.“ „Wir machen das Unsichtbare sichtbar!“ lautet das für jeden Interessierten erlebbare Motto. Vielleicht ist es auch für Sie an der Zeit, von der Theorie in die gelebte Praxis zu kommen und das eigene Herz wieder als heiligen Ort zu begreifen.

Bibliografie:
Stimmen des Himmels | Grüße aus dem Jenseits | Akasha-Chronik –
Das Feld der Liebe und Heilung | Das ­Lenormand Märchenbuch |
Medialität – Das Unsichtbare wird ­sichtbar | Dem Himmel Begegnen –
Wie uns die geistige Welt ruft.

Internet:
www.beyond-borders-college.com
www.mediumausbildung.de

Seminarhaus:
Body-Soul-Center UG
Am Südhang 10, 24819 Todenbüttel
Telefon (04874) 901 98 55
body-soul-center@email.de
www.body-soul-centrum.de/shop

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar