Zu Tisch in Venedig

0

Die Wahl-Venezianerin Skye Mc Alpine entführt uns in ihrem Kochbuch in ihre geliebte, lebendige und rundum verzaubernde Stadt, und stellt uns einige typische Rezepte aus der Lagunenstadt vor.

Die venezianische Küche – und damit meine ich das Essen, das die Venezianer verzehren – bleibt vielleicht eines der bestgehüteten Geheimnisse Italiens. Zigtausende von Besuchern werden pro Monat durch die Stadt geschleust. Meist haben sie danach zwar in Venedig gegessen, beileibe aber nicht gut gegessen, da sich die Trattorie, die sie besuchten, der Verköstigung der Massen verschrieben haben. Das zu Hause aus einheimischen Zutaten gekochte Essen, die von Generation zu Generation weitergegebenen Rezepte behalten die Venezianer lieber dem eigenen Genuss vor.
Die venezianische Küche ist romantisch und exotisch und schwelgt in Gewürzen und wunderbar fremden Aromen. Sie nutzt Pinienkerne und Rosinen, Lorbeerblätter und süßen Essig, Safran und cremigen Mascarpone. Sie kreiert Zabaione, in der sich Marsala oder Prosecco, Eier und Zucker zu luftig-leichtem Hochgenuss vereinen, buttrigen Risotto mit Erbsen, die so süß und zart sind, dass man das Gericht ohne Weiteres auch für einen Nachtisch halten könnte. Sie ist das Essen meiner Kindheit, voller Nostalgie und Trost.
Skye McAlpine

Spinat mit Pistazienkernen und Rosinen

Für 4 – 6 Personen
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, in dünne Scheibchen geschnitten
800 g Spinat, von härteren Stängeln befreit
30 g Butter
50 g Rosinen
Saft von 1 Zitrone
Meersalz und schwarzer Pfeffer,
frisch gemahlen
40 g Pinienkerne, ohne Fett leicht
geröstet

Zubereitung:
Eine große Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Das Olivenöl hineingeben und den Knoblauch darin 1 bis 2 Minuten anbraten. Dabei die Pfanne schwenken, damit der Knoblauch gleichmäßig Farbe annimmt.
Wenn er goldbraun ist, den Spinat dazugeben und mit einem Holzlöffel verrühren. Die Menge scheint zunächst zu viel für die Pfanne, doch der Spinat fällt rasch zusammen. Das dauert etwa 1 Minute. Die Pfanne vom Herd nehmen und den Spinat in ein Sieb geben. Einige Minuten abtropfen lassen.
Die Pfanne zurück auf den Herd stellen und die Butter bei mittlerer Hitze zerlassen. Den Spinat wieder in die Pfanne geben und die Rosinen hinzufügen. Den Zitronensaft unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Mit den Pinienkernen bestreuen und sofort servieren.

Den ganzen Artikel und einige mehr Rezepte finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 1/2019

 

 

Share.

Hinterlass eine Antwort