Zurückbesinnen auf das, was wirklich zählt

„Reise weniger, dafür aber richtig!“ Davon ist der führende Slow-Trekking-Anbieter Hauser Exkursionen überzeugt. Umwelt- und Sozialverträglichkeit sowie ganzheitliche Nachhaltigkeit gehören seit seiner Gründung 1973 zum Leitbild des Veranstalters.

Als einer der ersten Reiseanbieter überhaupt veröffentlichte Hauser unter Inhaber Manfred Häupl 1998 ein Firmenleitbild, das in zehn Punkten alle auch heute noch relevanten Felder des nachhaltigen Reisens abdeckt. Damit ist Hauser Pionier der Branche in Sachen ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit. Die Auszeichnung mit dem CSR-Siegel von TourCert und regelmäßige Rezertifizierungen stellen sicher, dass sich Hauser dabei ständig weiterentwickelt. Zahlreiche Projekte weltweit und ein dauerhaftes Engagement bei Organisationen wie der Sir Edmund Hillary Stiftung, die Vorstandschaft des forum anders reisen und die enge Zusammenarbeit mit atmosfair zeugen außerdem von der gesellschaftlichen Verantwortung des Münchner Unternehmens.
Auch die Reisen, das Herzstück des Unternehmens, sind nachhaltig konzipiert: Ein partnerschaftliches Wirtschaften auf Augenhöhe mit ausgesuchten Agenturen, familiengeführte Unterkünfte mit regionaler Küche und die Ausbildung von lokalen Guides garantieren ein intensives Reiseerlebnis, das sich vom pauschal geprägten Tourismus abhebt. Routen, die in die Weite der Natur führen, die menschliche Begegnungen zulassen in Verbindung mit touristischen Besonderheiten: Das sind Angebote, die man in gängigen Reisekatalogen weniger findet. Vor allem aber Zeit für eine Fortbewegung im Rhythmus der Natur und mit kleinstmöglichem ökologischem Fußabdruck. Dabei gilt, dass bei Anreisen bis 800 Kilometer keine Flüge angeboten werden und bei Flügen ab 3.800 Kilometer ein Mindestaufenthalt von zwei Wochen angesetzt wird. Durch die soziale und wirtschaftliche Wertschöpfung im Land entsteht so ein Gegengewicht zur Belastung des Klimas – Zutaten, die das ganzheitliche Nachhaltigkeitskonzept von Hauser Exkursionen ausmachen.

Ein Beispiel für nachhaltiges Reisen: Die Climate Treks

Als Best-Practice-Beispiele für die Philosophie des Veranstalters gelten die Climate Treks in Nepal. In der Helambu-Region nahe der Hauptstadt Kathmandu hat Hauser Exkursionen gemeinsam mit Lodge-Besitzern und der Klimaschutzorganisation atmosfair einen Trekkingpfad durch die beliebte Wanderregion wieder aufleben lassen. Nach der Zerstörung durch die verheerenden Erdbeben von 2015 wurden die Unterkünfte sicher und ökologisch wieder aufgebaut. Für seinen neuen Climate Trek in der Langtang-Region, den Trekking-Fans 2022 erstmals als geführte Reise buchen können, gewann der Münchner Veranstalter kürzlich den fairwärts-Wettbewerb für verantwortungsvollen Tourismus in der Kategorie Klimawandel-Bewältigung.
So profitiert nicht nur das Weltklima. Auch die lokale Bevölkerung hat davon ganz direkt etwas, weil die Projekte den Einheimischen langfristig Einkünfte sichern. Die Climate Treks in Nepal zeigen anschaulich, wie eine Krisensituation als Chance zum Umdenken und zur Etablierung von Nachhaltigkeitsstandards genutzt werden kann.
Hauser Exkursionen
Tel. +49 (89) 235006-0
www.hauser-exkursionen.de

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

In fremde Kulturen eintauchen

Reisen erweitert den Horizont und kann das Leben verändern – wenn man die touristischen Pfade verlässt und sich wirklich auf die Kultur vor Ort einlässt. Im Zeitalter des Massentourismus haben viele Menschen das verlernt …

Aufbrechen & ankommen

Österreich hat sowohl landschaftlich als auch kulturell und kulinarisch so einiges zu bieten.

Schreiben Sie einen Kommentar