Hautunreinheiten bekämpfen: Diese Mittel können helfen

Die eigene Gesundheit hängt maßgeblich auch von unserer Haut ab. Vor allem Pickel, Akne oder auch andere Unreinheiten sorgen hier vielfach dafür, dass man sich selber unwohl fühlt, nicht gerne unter Leute geht und sich eventuell zuhause isoliert. Doch gegen Hautunreinheiten kann man in vielen Fällen etwas tun und auch Akne und Co. lassen sich mit bestimmten Mitteln gut in Schach halten. Reines CBD-Öl, wie man es beispielsweise bei https://www.cibdol.de/ erhalten kann, gehört inzwischen häufig zu den Möglichkeiten der Akne-Behandlung dazu.

Doch auch darüber hinaus gibt es eine Reihe an Möglichkeiten, sich gegen Pickel und mehr zur Wehr zu setzen und auf diese Weise die Hautgesundheit zu fördern. Welche Mittel das sind, was wirklich hilft und worauf man ansonsten noch achten sollte, steht in folgendem Text.

Gesunde Hautpflege sorgt für ein besseres Wohlbefinden

Um seine Haut gut zu pflegen und Pickeln und anderen Unreinheiten kaum eine Chance zu geben, kommt es vor allem darauf an, womit man die eigene Haut behandelt. Natürlich kann man zum Beispiel auf Naturkosmetik aus der Drogerie oder auch aus dem Reformhaus setzen – oder aber man lässt sich in der Apotheke eine freiverkäufliche Creme zusammenstellen. Hier gibt es vielfach einiges an Erfahrung, sodass je nach Art der Hauterkrankung eine passende Creme zusammengestellt werden kann.

Sind es hartnäckigere Fälle von Akne oder Hautekzemen, lohnt sich mitunter auch der Weg zum Facharzt. Ein Dermatologe kann in aller Regel schnell feststellen, welche Arzneimittel der Haut helfen können und verschreibt dann eine entsprechende Creme.

Für viele Menschen ist der Weg zum Arzt jedoch nur der letzte Schritt und vielfach wird zuvor versucht, mit Hausmitteln wie Teebaumöl und Co. etwas für die Haut zu tun und Pickel verschwinden zu lassen.

Was taugen Hausmittel bei Hautunreinheiten und Akne?

Hausmittel wie Teebaumöl oder auch Produkte aus dem Fachhandel können bei leichter Akne durchaus helfen und bekämpfen auch Hautunreinheiten allgemein recht gut. Allerdings kommen derartige Tinkturen und Mittel irgendwann an ihre Grenzen. Viele Betroffene informieren sich daher immer wieder auch über neue Möglichkeiten, ihre Probleme mit der Haut in den Griff zu bekommen.

Vielversprechend präsentiert sich dabei zur Zeit CBD-Öl. Das Produkt wird aus THC-freiem Cannabis gewonnen und kann nach Bedarf in Form von Tropfen eingenommen werden. Es hilft nicht nur dabei, ein wenig zu entspannen und zur Ruhe zu kommen, sondern soll auch in anderen Bereichen wirksam sein – unter anderem bei Hautproblemen verschiedener Arten. Selbst bei hormonell bedingten Hautveränderungen sollen CBD-Produkte helfen können.

Für viele Betroffene sorgt dies für neuen Mut, da Hautprobleme vielfach auch psychische Probleme mit sich bringen können. Nicht selten ist das Selbstbewusstsein angegriffen und man fühlt sich durch wiederkehrende Pickel, Pickelmale und Co. schlichtweg unwohl. Insbesondere junge Frauen leiden vielfach unter solchen Hauterkrankungen und damit verbunden auch unter seelischen Erkrankungen.

Und wie sieht es mit Homöopathie aus?

Oftmals heißt es auch, dass Globuli und andere Mittel aus der Homöopathie gut bei Akne und Hautveränderungen helfen können. Das kann mitunter auch durchaus der Fall sein, jedoch fehlen hier in aller Regel wissenschaftliche Belege, die dies unterstreichen könnten. Falsch machen kann man mit Selenium und anderen homöopathischen Mitteln in aller Regel nichts, allerdings ist auch nicht gewährleistet, dass diese tatsächlich einen Erfolg mit sich bringen.

Akne-Patienten klammern sich oft an jeden Strohhalm

In vielen Fällen ist es so, dass sich Betroffene von Akne, Hautekzemen und anderen Hautunreinheiten bei der möglichen Behandlung an jede Option klammern, damit es endlich Linderung gibt. Medizinische Indikatoren für eine Behandlung gibt es in aller Regel genügend, sodass man sich letztlich auch nicht scheuen sollte, einen Arzt diesbezüglich zu konsultieren.

In den meisten Fällen kann eine verordnete Creme oder Therapie schnell zur Wirkung kommen, sodass die Pickel und Hautunreinheiten schnell der Vergangenheit angehören oder zumindest deutlich reduziert werden.

Sollten also Hausmittel, CBD-Öl und andere Tipps keinen Erfolg bringen, ist der Weg zu einem entsprechenden Arzt in aller Regel der nächste, durchaus sinnvolle Schritt.

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar