Mein inneres Zuhause

Mag die Welt um uns herum auch noch so turbulent und furchteinflößend sein – es gibt einen Ort in unserem Inneren, an dem wir Geborgenheit, Halt und Heilung finden.

Kennen Sie das: Eine Beziehung geht zu Ende, eine Freundschaft zerbricht, Sie verlieren Ihren Job – und auf einmal fühlen Sie sich haltlos und verloren in der Welt. Wer sind wir, wenn wir uns nicht um unseren Partner, unsere Kinder, unsere Freunde oder unsere Arbeit kümmern?

Ein Ort, an dem wir Geborgenheit finden

Bereits in frühester Kindheit lernen wir, dass wir uns an andere binden und auf andere verlassen müssen, um zu überleben. Bekommen wir in unserer Kindheit nicht die Zuneigung und Fürsorge, die wir brauchen, wird die Basis für einen unsicheren Bindungsstil gelegt. So entscheiden die Erfahrungen, die wir im Laufe unserer Kindheit und Jugend mit Menschen sammeln, darüber, wie sicher wir uns im Erwachsenenalter mit Beziehungen zu anderen und zu uns selbst fühlen.

Um echte Beziehungen führen zu können und uns nicht von anderen oder deren Erwartungen abhängig zu machen, müssen wir uns zuerst mit uns selbst sicher fühlen und unsere Bedürfnisse, Sehnsüchte und Grenzen kennenlernen. Innere Sicherheit erreichen wir nur, wenn wir erkennen, was wir wollen und woran es uns mangelt. Um das in Erfahrung zu bringen, helfen uns Fragen wie: Welches Leben will ich führen? Wie stelle ich mir eine Beziehung vor? Welchen Job möchte ich wirklich machen? Wenn ich alles sein könnte, was ich wollte: Wer wäre ich dann?

Auch wenn uns die Welt um uns herum furchteinflößend erscheint, so sind wir ihr nicht gänzlich ausgeliefert, denn die gute Botschaft lautet: Es gibt einen Ort in unserem Inneren, an dem wir Geborgenheit, Halt und Heilung finden können, an dem wir so sein können, wie wir sind. Die Autorin Najwa Zebian nennt ihn das „Innere Zuhause“. Es ist jener Ort, an dem wir unabhängig von der Zuwendung anderer Sicherheit und Geborgenheit finden. Aus eigener Erfahrung weiß Najwa Zebian, wie wichtig ein solches inneres Zuhause ist.

Welcome Home

Mit 16 Jahren floh sie aus dem vom Krieg zerrütteten Libanon nach Kanada, wo sie sich anfangs zutiefst verloren fühlte – bis sie ihre innere Heimat fand. „Zu Hause ist kein konkreter Ort. Es ist der Platz, an dem deine Seele das Gefühl hat hinzugehören, wo du uneingeschränkt du selbst sein kannst und für dein authentisches Selbst geliebt wirst“, so Najwa Zebian. Nach ihrer Flucht hatte sie damit zu kämpfen, dass sie sich in dem Zufluchtsort Kanada fremd fühlte. Der Verlust ihrer Heimat brachte sie dazu, sich ein Zuhause in sich selbst aufzubauen. Sie schaffte sich dadurch eine Identität, die unabhängig davon ist, in welcher Kultur sie gerade lebt und welche Erwartungen die Menschen um sie herum an sie haben.

Najwa Zebians persönliche Geschichte zeigt, dass Heilung durch den Aufbau eines inneren Zuhauses unterstützt werden kann. Der Schlüssel zu diesem Zuhause besteht darin, sich selbst mit allen Facetten zu akzeptieren, die innere Verletzlichkeit anzunehmen, die Liebe zu sich selbst zu entdecken und so seinen inneren Frieden finden.

Najwa Zebian, geboren 1990, ist eine libanesisch-kanadische Aktivistin, Autorin und Rednerin. Ausgehend von ihren eigenen Erfahrungen mit Vertreibung, Diskriminierung und Missbrauch nutzt sie die Kraft ihrer Worte, um andere Menschen zu ermutigen, furchtlos zu lieben und zu leben. Vor diesem Erfahrungshintergrund hat sie jetzt ein Buch über das innere Zuhause geschrieben.

Zum Vertiefen: Najwa Zebian, Welcome Home, Dein inneres Zuhause, Integral Verlag, 18 Euro

Den ganzen Beitrag finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 6/2021

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Aus dem Verstand in das Gefühl

Julia Bleser ist 38 Jahre alt, Mutter von zwei Kindern, alleinerziehend und gelernte PR-& Kommunikationsberaterin. In ihrem ersten Berufsleben hat sie sich über 15 Jahre mit der Kommunikation von Menschen, …

Danke, Peety!

Die rührende Geschichte einer bedingungslosen Freundschaft zwischen Mensch und Hund: Eric O‘Grey über Peety und wie er mit ihm gemeinsam wieder zurück ins Leben fand. Eric O‘Grey hat 70 Kilo Übergewicht, leidet unter …

Schreiben Sie einen Kommentar