Nachhaltiger Teegenuss

Rooibos gilt als das Nationalgetränk Südafrikas und Mate und Lapacho sind Südamerikas Antwort auf Tee. Mit diesen drei Sorten bringt SONNENTOR ferne Genüsse in die Teetasse.

Tee ist unglaublich vielfältig: von fruchtig über erfrischend bis würzig und anregend ist für jeden was dabei. Kein Wunder also, dass sich das Heißgetränk auf der ganzen Welt großer Beliebtheit erfreut. Die Sorten Rooibos, Mate und Lapacho sind in unseren Breiten noch nicht ganz so bekannt wie Grüntee oder Kräutermischungen. Zu Unrecht, wie die mustergültigen Tees vom Bio-Pionier SONNENTOR zeigen.

Da ist was im Rotbusch

Rooibos – das Nationalgetränk Südafrikas – auch in Europa wird er immer beliebter. Der beruhigende und entspannende Tee aus den nadelartigen Blättern des Rotbuschs kann den ganzen Tag über getrunken werden, da er kein Koffein enthält. Außerdem passt er gekühlt genauso gut in den Sommer wie als wärmendes Heißgetränk in den Winter. Zum pur genießen oder in zwei köstlichen Mischungen mit Orange und Vanille.

Inka-Schatz Lapacho

Der Tee aus der Rinde des sogenannten „Baum des Lebens“ wird in Südamerika wild gesammelt. Er ist eine super Alternative zu Schwarztee, da er kein Koffein enthält und anregend auf den Stoffwechsel wirkt. Bei der Zubereitung gilt: Gut Tee braucht Weile. Den Lapacho Tee fünf Minuten in brodelndem Wasser kochen und danach noch 15 Minuten ziehen lassen. Im Sommer kann er kalt und mit frischen Früchten getrunken werden.

Feuer & Flammefür Mate

Der Matestrauch wächst ebenfalls in Südamerika und zählt zur Gattung der Stechpalmen. Die Blätter werden klein geschnitten, getrocknet und über Feuer geröstet. Dadurch erhält der koffeinhaltige Tee sein einzigartiges rauchiges Aroma. Matetee wird traditionell in einer Kalebasse serviert, einem Gefäß, das aus der Hülle des Flaschenkürbisses hergestellt wird. In der Tasse schmeckt er aber mindestens genauso gut. Achtung: Kein Tee für die Abendstunden, außer man hat noch viel vor.

Mehr dazu findest du unter www.sonnentor.com

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Liebevoller Weg zur eigenen Mitte

Für viele Menschen ist die makrobiotische Küche eine fade Ernährungsweise, die nur aus Getreidekörnern und völlig zerkochter Nahrung besteht. Dass dem nicht so ist, erklärt uns Madhavi Guemoes.

Veggie Kids

„Mama, ab heute bin ich Veggie!“ Wie aus einer beiläufigen Aussage eine echte Herausforderung wurde.

Achtsam essen

Wir müssen während des Essens nicht unbedingt schweigen. Wir können aber jede Mahlzeit ganz bewusst zu uns nehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar