Natursalz-Apotheke

Die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten des Salzes sind erstaunlich, trotzdem ist es kein Allheilmittel. Es gibt aber einige Rezepturen, die fast jedem helfen. Wir haben sie einmal zusammengestellt.

Salz ist ein traditionell bewährtes Heilungs- und Stärkungsmittel für Gesundheit und Wohlbefinden. Doch für die Verwendung des Salzes als Heilmittel ist die Herkunft und Qualität wichtig. Im Naturkostbereich stößt man unter anderem auf eine Firma aus Chemnitz. Der Salzspezialist Natur Hurtig bietet Salzprodukte aller Art und für fast jeden Zweck an: von naturbelassenem Speisesalz, Salzbrocken zum Ansetzen einer Sole, über Badesalz, Saunasalz, salzige Naturkosmetik, Salzkristall- Leuchten bis zur Salz-Zahncreme. In der Naturheilkunde ist der Einsatz von Salz so vielfältig, dass es als Heilungs- und Stärkungsmittel für unsere Gesundheit unter anderem in Form von Salzbädern, Soletrinkkuren und Inhalationen eingesetzt wird. Für Augen und Nase eignen sich Soleanwendungen und Insektenstiche können mit konzentrierter Sole behandelt werden.

Salz aus dem Himalaya

Das Himalaya-Salz (einige Anbieter nennen es Kristallsalz oder Alexandersalz) ist dabei etwas ganz Besonderes.  Der Grund: Vor über 250 Millionen Jahren veränderte sich das Klima und trocknete in dieser Region das Urmeer aus. Durch eine spätere gewaltige tektonische Veränderung der Erde entstand das Himalaya-Massiv. Das Salz lagert heute in einer Tiefe von 400 bis 600 Metern in einer Frontkette des Himalaya, dem Salt Range. Dieses Salzgebirge ist eine der weltweit größten Salzlagerstätten und gehört geologisch betrachtet zur sogenannten Deformationszone des westlichen Himalaya. „Der enorm hohe Druck hat eine gleichmäßige, kristalline, kubische Struktur entstehen lassen“, so die Heilpraktikerin und Autorin des Buches „Natursalz-Apotheke“ Nora Kircher. Solche Strukturen sind bioenergetisch vergleichbar mit Edelsteinen. Kristallsalze sind keinerlei Umweltverschmutzungen ausgeliefert. Sie haben eine lange Reifung hinter sich, sind sehr fest, weisen eine besondere geometrische Ordnung auf und enthalten viele, vor allem alte, wertvolle bioenergetische Informationen. Das Kristallsalz aus dem Himalaya ist reich an lebenswichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen und frei von sonstigen Zusätzen. Seine rosa Farbe zeugt von absoluter Naturbelassenheit und rührt von Mineralien wie Eisen und Mangan her.

Was ist Salz? Was ist Sole?

Salz ist nicht immer nur das in der Küche verwendete Mittel zum Würzen von Speisen. Als Salz bezeichnet man eine chemische Verbindung aus positiv und negativ geladenen Ionen, die aus elektrostatischen Anziehungen resultieren. So werden auch andere Zusammensetzungen Salz genannt, wie z.B. Magnesiumsulfat (Bittersalz) oder Kaliumchlorid (Kalisalz). Kochsalz, abgekürzt NaCl, ist eine Verbindung aus Natrium und Chlorid. Handelsübliches Siedesalz oder Tafelsalz besteht zu 99,9 Prozent aus Natriumchlorid – also Kochsalz – und kann durchaus Rieselhilfen oder andere Hilfsstoffe enthalten. Zum Teil werden Jod und Fluor zugefügt. Übrigens: Das Wort Sol stammt aus dem Lateinischen und heißt Sonne. Und Sole ist vom lateinischen Solutio abgeleitet und bedeutet Lösung. Mit Sole ist also eine Salzlösung, in unserem Zusammenhang Salzwasser gemeint.

Gesättigte Sole herstellen

Der Salzgehalt einer konzentrierten Sole beträgt etwa 27%. Die Sole darf niemals pur getrunken werden. Zur Herstellung eignen sich am besten Himalaya- Salzbrocken. Dazu füllen Sie ein mit Salzsteinen gefülltes Schraubglas mit Wasser (ohne Kohlensäure) auf. Nach 2 bis 3 Stunden ist eine gesättigte Sole entstanden. Diese Sole kann nach Bedarf direkt verwendet oder in eine Vorratsflasche abgefüllt werden. Ein Tipp: In der Morgensonne angesetzte Sole ist bioenergetisch wirksamer. Mit einem Teelöffel gesättigter Sole täglich ist es möglich, den Organismus ins Gleichgewicht zu bringen und das Immunsystem zu stärken. Hierfür sollte die pure Sole frühmorgens in einem Glas Wasser verdünnt eingenommen werden und zwar ein Teelöffel auf ca. ¼ Liter stilles Wasser. Da die Trinksole entschlakkend wirkt, ist es sehr wichtig, während einer Trinkkur mindestens 2 Liter Wasser täglich zu sich nehmen.

So stellen Sie Sole her

1%ige Sole: 1 Teelöffel (= 4 ml) pure Sole auf 100 ml Wasser.
2%ige Sole: 2 Teelöffel (= 8 ml) pure Sole auf 100 ml Wasser.
4 ml entsprechen ca. 1 Teelöffel.
1 Teelöffel pure Sole entspricht ca. 0,1 g Salz.

Salzanwendungen im Alltag

Salz bei ermüdeten Augen

  • Zutaten: 3 EL gesättigte Salzlösung, 1 Tasse lauwarmes Leitungswasser, 1 Gästehandtuch
  • Die Salzlösung wird in einer Schüssel mit dem Wasser vermischt, ein kleines Handtuch hineintauchen, auswringen und auf die geschlossenen Augen legen. Während Sie im Liegen ruhen, bleiben die Augen geschlossen.

Salz-Ölziehkur

  • Die Ölziehkur kommt aus dem indischen Ayurveda. Sie entgiftet den Körper und kräftigt das Zahnfleisch. Normalerweise wird die Ölziehkur ohne Salz durchgeführt. Salz macht jedoch das Milieu im Mund alkalisch und verhindert dann durch den basischen Nährboden das Wachstum von Bakterien.
  • Zutaten: 1 TL Kristallsalz, 200 ml Sonnenblumen- oder Sesamöl, 1 sauberes Marmeladenglas
  • Das Öl im Topf erwärmen und das Salz auflösen, ins Glas füllen und abkühlen lassen. Ein EL der Salz-Öl-Mischung wird 5 bis 15 Minuten langsam im Mund hin- und herbewegt und zwischen den Zähnen durchgezogen. Das Öl anschließend ausspucken. Die Ölziehkur ersetzt nicht die sorgsame Pflege mit einer Zahnbürste und einer guten Zahncreme. Nach der Ölziehkur putzt man sich die Zähne .

Salz bei Fußpilz

  • Ein Sole-Fußbad eignet sich hervorragend, wenn der Fußpilz großflächig ist und zwischen den Zehen sitzt.
  • Zutaten: 1 Liter gesättigte Salzlösung, 2 Liter Wasser, 1 Eimer oder Schüssel
  • Die Füße werden täglich in einer mind. 10%igen-Solelösung 15 Minuten gebadet. Anschließend die Füße trocken tupfen.

Die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten des Salzes sind erstaunlich. Aber nicht in jedem Fall ist es ein Allheilmittel, wie es teilweise angepriesen wird. Jeder Mensch hat individuelle Beschwerden, die differenziert behandelt werden sollten. Folgen Sie Ihrem Gefühl und probieren Sie die für Sie geeignete Anwendung aus.

Zum Weiterlesen: Nora Kircher, “Natursalz-Apotheke”, Haedecke Verlag, 12,95 Euro

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Die Kraft der Körpermitte

Er sorgt für eine aufrechte Haltung und trägt eine riesige Last: Der Beckenboden ist das Kraft-Zentrum unseres Körpers. Doch oft vergessen und vernachlässigen wir diese versteckt liegende Muskelgruppe

Was trinke ich da eigentlich?

Unsere Redakteurin Nicola Chlench wollte es wissen: Was ist das Besondere am Pirin-Wasser, das aus einer auf fast 1500 Meter hohen Quelle im Bulgarischen Gebirge gewonnen wird?

Schreiben Sie einen Kommentar