Mein heilendes Zuhause: Wohne wie du bist!

0

Jeder kennt sie, diese Wohnungen, in die wir eintreten und uns sofort wohlfühlen. Wir erleben uns wundersam behütet, können mühelos entspannen und tanken ganz nebenbei auch noch neue Kraft. Doch worin besteht das Geheimnis solcher Wohnungen? Und wie können wir unser eigenes Zuhause zu solch einem Wohlfühlort machen?

Unser Zuhause sollte im Idealfall ein Kraft- und Rückzugsort sein. Hier beginnt unser Tag und hier endet er. Wer sich in den eigenen vier Wänden geborgen und aufgehoben fühlt, gibt seinem Leben eine positive Richtung und kann sich den täglichen Herausforderungen gelassen stellen.

Innen wie außen

Machen Sie sich bewusst: Sie wohnen so wie Sie sind. Zwischen Ihnen und Ihren vier Wänden besteht eine Wechselwirkung. Denn nicht nur Sie machen etwas mit Ihren vier Wänden. Ihre vier Wände machen auch etwas mit Ihnen. Ihr Denken und Fühlen ebenso wie Ihr Handeln werden in starkem Maß von den Orten beeinflusst, in denen Sie sich aufhalten. Die eigene Wohnung ist ein Resonanzraum Ihrer Seele und spiegelt deren Befinden nach außen. Und wenn Sie Ihr Zuhause verändern, verändert sich auch Ihr Innenleben. Mit einfachen Mitteln können Sie hilfreiche Energien verstärken und Störfaktoren ausschließen. Indem Sie zum Beispiel Ordnung schaffen und die Wohnung von überflüssigem Ballast entrümpeln, geben Sie der Freiheit Raum und machen Platz für Neues in Ihrem Leben. Wenn Sie die Fenster auf Hochglanz putzen, fließt mehr Licht in Ihr Leben. Und wenn Sie Ihre Wände mit warmen und kraftvollen Farben streichen, rufen Sie neue Energien in Ihren Alltag.

Lassen Sie die Dinge singen

„Die Dinge singen hör ich so gern“, schrieb der Dichter Rainer Maria Rilke einst. Lauschen Sie mal: Können Sie die Dinge in Ihrer Wohnung singen hören? Fragen Sie sich einmal, mit welchen Dingen Sie sich gerne umgeben. Aus welchem Material sind die Möbel, mit denen Sie täglich leben? Umgeben von natürlichen Materialien wie Holzmöbeln, Holzböden und hochwertigen Textilien fühlen wir uns meist heimischer als mit Kunststoffmöbeln und Kunstfasern.
Trennen Sie sich daher nicht voreilig von Möbeln, die Geschichte haben, vielleicht sogar eine Familiengeschichte. Auf einem Sofa, auf dem bereits Ihre Großeltern saßen, werden Sie sich geborgener fühlen als auf einem Designersofa aus dem Möbelhaus. Sie brauchen keine teure Schrankwand, um Ihr Haus zu verschönern, doch gönnen Sie sich ab und an ein wertvolles Möbelstück, dessen Anblick jeden Tag Ihr Herz erfreut.

Holen Sie sich alle Elemente ins Haus

Für ein wohliges Wohngefühl ist ein Gleichgewicht der vier Elemente – Luft, Erde, Feuer, Wasser – wichtig. Wenn Sie ihnen gebührend Raum geben, reichern Sie Ihr Zuhause mit wahrhaft elementarer Kraft an. Wie das konkret geht? Ganz einfach: Indem Sie sich Stellvertreter der vier Elemente ins Haus holen. Das kann für das Element Luft eine Feder sein, die Sie auf einem Spaziergang in der Natur gefunden haben oder ein Foto vom offenen Himmel mit fliegenden Vögeln. Das Element Erde stärken Sie mit Steinen und Zimmerpflanzen. Das Element Wasser können Sie durch Muscheln vom letzten Strandurlaub kräftigen oder mit einem kleinen Zimmerbrunnen. Das Element Feuer zelebrieren Sie ganz einfach und kraftvoll mit einer oder mehreren Kerzen oder – ganz schick – mit einem offenen Kamin im Winter.

So beleben Sie die Energie der Räume

Die Energie in Ihren vier Wänden können Sie jeden Tag neu aktivieren. Öffnen Sie Fenster und Türen und lassen Sie gleich am Morgen frische Luft in die Räume strömen. So kann Ihre Wohnung frei atmen und damit auch die Menschen, die sich in ihr aufhalten. Sorgen Sie für Licht und Helligkeit im Haus, indem Sie die Fenster putzen und dunkle Ecken mit Lampen ausleuchten. Frische Blumen und blühende Topfpflanzen bringen Freude und Leichtigkeit in jeden Raum. Hängen Sie Bilder auf, deren Farben Sie energetisieren und stellen Sie Fotos von geliebten Menschen auf, deren Anblick Sie mit Wohlwollen und Dankbarkeit erfüllt. Legen Sie wichtige Erinnerungsstücke an Plätze, an denen Sie diese auch sehen können.
Auch wenn das Putzen vielleicht nicht zu Ihren Lieblingsbeschäftigungen gehört, tun Sie es trotzdem. Schaffen Sie Ordnung in Ihren Räumen und lassen Sie die Dinge nicht achtlos herumliegen. Wischen und staubsaugen Sie die Böden, von denen Sie täglich getragen werden. Putzen und Polieren Sie die Gebrauchsgegenstände, mit denen Sie sich umgeben. Indem wir die Dinge mit Achtung behandeln, erstrahlen Sie nicht nur in neuem Glanz, sie heben auch unser Selbstwertgefühl.
Sie können Ihre Räume jeden Tag durch Ihre eigene Präsenz energetisieren. Indem Sie bewusst und dankbar durch Ihre Räume gehen, indem Sie diese mit Klängen erfüllen, Musik spielen oder singen und jeden Raum mit einem freudigen „Guten Morgen“ begrüßen und mit einem dankbaren „Gute Nacht“ verabschieden…
Christa Spannbauer
Den ganzen Artikel finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 2/2019



Share.

Hinterlass eine Antwort