Baldrian und Co.: 6 wertvolle Heilpflanzen gegen Stress

Hektik und Stress sind in unserer modernen Gesellschaft für viele alltägliche Begleiter. Wir kennen alle das nächtliche Gedankenkarussell, das uns unseren Schlaf raubt oder die Nervosität vor einem wichtigen Bewerbungsgespräch. Wenn der Kopf zu platzen droht, greifen viele zur altbewährten Kopfschmerztablette. Es geht aber auch anders – und zwar mit den heilenden Kräften von Pflanzen! Hier erfahren Sie mehr über 6 wertvolle Heilpflanzen, die gegen Stress wirken.

Auslöser von Stress

Schon ganz banale Ereignisse können Stress auslösen – dieser legt sich dann in der Regel von selbst wieder. Es gibt allerdings Situationen, in denen die innere Unruhe anhält. Durch den ständigen Druck schüttet der Körper vermehrt Stresshormone aus. Nervosität, Angstzustände und Schlaflosigkeit können die unmittelbaren Folgen sein. Meistens entsteht Stress durch…

  • seelische Belastungen, wie das Ende einer langjährigen Beziehung oder der Tod eines geliebten Menschen.
  • körperliches Unwohlsein, das z. B. durch chronische Krankheiten, Bewegungsmangel oder sportliche Überanstrengung ausgelöst wird.
  • soziale Belastungen, wie etwa Geldsorgen und Arbeitslosigkeit.
  • anhaltenden Lärm, wie beim Wohnen neben einer vielbefahrenen Hauptstraße oder in einer lauten Nachbarschaft.
  • einen ungesunden Lebensstil, der sich unter anderem durch ungesunde Ernährung, zu wenig Schlaf und fehlende Ruhephasen auszeichnet.

Heilpflanzen für mehr Ruhe

Wenn Sie sich gestresst fühlen, müssen Sie nicht immer auf Medikamente zurückgreifen. Die Naturheilkunde kennt viele Pflanzen und Kräuter, die gegen verschiedene Formen von Stress wirken. Mit einer großen Auswahl an Heilpflanzen- und Kräutersamen können Sie sogar Ihren eigenen Kräutergarten anlegen. Die folgenden 6 wohltuenden Heilpflanzen sorgen für mehr Ruhe und Entspannung im Alltag:

1.      Baldrian

Baldrian ist wohl die bekannteste und wichtigste Heilpflanze gegen viele Stresssymptome. Seit Jahrtausenden wird Baldrian z. B. bei Schlaflosigkeit, Unruhe, Angst und Stress eingesetzt. Früher fand man eine Flasche Baldriangeist in nahezu jedem Haushalt. Noch heute setzen viele auf seine heilenden Kräfte.

Mit mehr als 150 Inhaltsstoffen wirkt Baldrian synergetisch. Die Pflanze kann also nicht nur eine bestimmte Beschwerde, sondern mehrere gleichzeitig lindern. Vor allem die enthaltenen Alkaloide und ätherischen Öle sind hilfreich. Sie haben eine entspannende, schlaffördernde und angstlösende Wirkung. Baldrian sollte allerdings nur im Akutfall eingesetzt werden – unabhängig davon, ob man ihn als Tee, Kapseln oder Tabletten verwendet.

2.      Lavendel

Lavendel duftet unwahrscheinlich gut und sieht mit seiner tiefvioletten Farbe sehr hübsch aus. Das typische mediterrane Kraut wirkt außerdem beruhigend, schenkt erholsamen Schlaf und kann Depressionen entgegenwirken. In den Blüten und Blättern der südländischen Schönheit sind nämlich wichtige ätherische Öle wie Linalool enthalten, die für Entspannung sorgen.

Lavendel kann auf mehrere Arten eingesetzt werden. Die getrockneten Lavendelblüten und -blätter lassen sich hervorragend zu Tee verarbeiten. Lavendelkissen hingegen empfehlen sich vor allem bei unliebsamen Schlafstörungen. Auch bei Babys, die nicht einschlafen, kann ein Lavendelkissen helfen.

3.      Johanniskraut

Das Johanniskraut gehört zu den bekanntesten Wild- und Heilkräutern und ist eine typische Mittsommerpflanze. Um die Sommersonnenwende öffnet das Johanniskraut seine markanten gelben Blüten. Die Pflanze ist ein natürliches Antidepressivum und hilft z. B. bei Nervosität, Angst, Schlafstörungen und Depressionen.

Seine vielen Inhaltsstoffe machen ihn zu einem sanften alternativen Heilmittel. Die darin enthaltenen Flavonoide regulieren die Konzentration von Botenstoffen, wie Dopamin und Serotonin. Es wird mehr Dopamin produziert, was eine entspannende und angstlösende Wirkung hat. Johanniskraut ist allerdings kein akutes Heilmittel – es muss über mehrere Tage bis Wochen angewandt werden, bis sich ein Effekt zeigt.

4.      Zitronenmelisse

Wer kennt nicht den angenehmen Blätterduft der Zitronenmelisse? Die südeuropäische Pflanze finden wir in vielen heimischen Gärten – sie wird nämlich gerne für Desserts verwendet. Sie darf aber auch auf keiner Liste von Heilkräutern gegen Stress fehlen! Die Zitronenmelisse zeichnet sich nämlich durch Eigenschaften aus, die gegen Stress, Schlaflosigkeit und Depressionen wirken.

Ihre Blätter enthalten viele wertvolle ätherische Öle sowie einige Saponine, die für Entspannung und Beruhigung sorgen. Im Volksmund wird die Pflanze auch liebevoll als Herztrost bezeichnet. Dieser Kosename kommt nicht von irgendwoher: Die Zitronenmelisse ist bekannt für ihre heilenden Kräfte bei nervösen Herzbeschwerden.

5.      Kamille

Die Kamille gehört zu den beliebtesten Heilpflanzen in Europa. Sie ist ein echter Tausendsassa, denn sie kann bei vielen verschiedenen Beschwerden helfen: von Blähungen angefangen über Erkältungssymptome bis hin zu Kopfschmerzen.

Die Pflanze zeichnet sich vor allem durch beruhigende Eigenschaften aus. Sie enthält Substanzen, die gleich auf Gehirnregionen und das Nervensystem wirken wie angstlösende Medikamente. Außerdem wirkt die Kamille muskelentspannend, wodurch es sich leichter einschlafen lässt. Somit verhilft diese beliebte Heilpflanze zu mehr Ruhe in der Hektik des Alltags.

6.      Hopfen

Hopfen – eine der Hauptzutaten für Bier – ist eine Heilpflanze mit beruhigenden und schlaffördernden Eigenschaften. Sie enthält viele ätherische Öle und Bitterstoffe, die sich wohltuend auf die Gehirnaktivität auswirken. Hopfen kann vor allem bei Einschlafstörungen, Angstzuständen, Überanstrengung und nervöser Unruhe helfen.

Besonders interessant sind die Hopfenzapfen und Drüsenhaare der Pflanze. Diese werden zu Tee, Pulver, Kapseln und Kräuterbad verarbeitet. Hopfen wirkt ähnlich wie Baldrian – nur etwas milder. Sehr oft wird Hopfen auch mit Baldrian kombiniert.

Die Kraft der Natur nutzen

Nicht immer müssen es bei Stress und Unruhe gleich synthetische Medikamente sein. Die oben genannten 6 Heilpflanzen sorgen für mehr Ruhe und Entspannung im Trubel des Alltags. Wie wäre es also mit einer Tasse Zitronenmelissentee oder einem kleinen Nickerchen mit Lavendelkissen? Nutzen Sie die heilende Kraft der Natur und finden Sie zurück zu Ihrer persönlichen Mitte!

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie einen Kommentar