Vom Glück des Ankommens

Buchautorin Susana Garcia Ferreira über die Kunst des Ankommens, die Kraft der Intention, warum zum Ankommen das Loslassen gehört und wie uns die Natur dabei helfen kann.

Irgendwann gelangen wir alle an einen Punkt, an dem wir uns die Frage stellen: Was will ich eigentlich von meinem Leben? Was ist der Sinn? Der Autorin Susana Garcia Ferreira erging jedenfalls so – und hat aus dieser Erfahrung eine Methode entwickelt, wie man dem eigenen Lebenssinn auf die Spur kommt. In ihrem Buch „Lebe deine Intention“ zeigt sie, wie man herausfindet, wie man immer wieder einen Zugang zu den eigenen Intentionen findet. Dabei geht es ihr nicht um Selbstoptimierung, sondern um Selbstfindung, Glück, Erfüllung und inneren Reichtum, also darum, den eigenen Sinn des Lebens zu entdecken und bei sich selbst anzukommen.

Liebe Susana, du schreibst in deinem Buch: „Mir wurde bewusst, dass nicht ich mein Leben lebte. Nein, ich wurde gelebt: von meinem Beruf, meinem vermeintlichen Freizeitstress und meinen inneren Erwartungen, wie das Leben auszusehen hatte. Ich wusste plötzlich, dass das nicht das Leben war, das ich führen wollte. Doch was ich genau wollte, das wusste ich nicht.“ Das Gefühl, nicht das eigene Leben zu leben, kennen viele Menschen. Wann genau hattest du diese Empfindung?

Wenn ich zurückblicke, dann spürte ich das immer wieder. Es zeigte sich in einer Art Unzufriedenheit, die ich nicht deuten konnte. Denn ich hatte den Eindruck, dass doch alles gut war, so wie es war. Und doch gab es immer wieder Phasen, in denen ich einfach aus unerklärlichen Gründen unglücklich war. Diese Phasen verflogen zwar immer wieder, häuften sich jedoch, je mehr ich die Karriereleiter hochkletterte. Es war wie verhext, denn ich verband die Unzufriedenheit damit, dass ich zu wenig herausgefordert war. Also investierte ich immer mehr Zeit und Engagement in meine Karriere, und gleichzeitig wurde ich immer unglücklicher.

Was hat dir gefehlt?

Ich glaube im Großen und Ganzen kann ich es mit der Sinnhaftigkeit erklären. Ich bin ein sehr leidenschaftlicher Mensch. Was ich tue, für was ich einstehe, sollte mich begeistern und auch erfüllen. Mein Geist war zwar gefordert, aber mein Herz war leer.

Worum geht es deiner Meinung nach, wenn wir uns wünschen, bei uns selbst, also in unserem eigenen Leben anzukommen?

Ich glaube es geht darum, uns selbst gerecht zu werden. Das muss nicht immer eine Karriere sein. Es geht auch nicht darum, dass wir immer mehr haben oder mehr erreichen. Es geht darum, dass wir endlich das Leben führen, das unserer Innenwelt, unserem Herzen gerecht wird. Wenn wir der Sprache unseres Herzens zuhören und uns danach ausrichten, kommen wir an.

Was kann ein erster Schritt dazu sein, zu mir selbst zu finden?

Ich glaube der erste Schritt ist, sich selbst die Frage zu stellen: Was will ich? Ich, nicht mein Partner, nicht mein Kind, nicht meine Eltern oder mein Arbeitgeber. Was will ich?! Und was brauche ich, damit es mir gut geht? Diese Antworten zu finden sind nicht immer einfach. Ich vergleiche diese Entdeckung der eigenen Antworten immer mit einer Reise. Wir müssen uns aufmachen, damit wir auch ankommen können.

Das ganze Interview finden Sie in unserer Ausgabe bewusster leben 4/2021

Zum Weiterlesen: Susana Garcia Ferreira, “Lebe deine Intention”, Kosmos Verlag, 18 Euro

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Ein kleiner Kurs in Dankbarkeit

Dankbarkeit ist die Antwort des Herzens auf die Geschenke des Lebens. Ihr liegt die Einsicht zugrunde, dass nichts selbstverständlich ist. Wer sich dessen bewusst ist, für den ist Dankbarkeit ein Schlüssel zum glücklichen Leben.

Fühle deinen Atem

Annika Isterling über die Kraft des Atems, tägliche Rituale und wie sie als Yogalehrerin dazu kam, ein Buch über bewusstes Atmen zu schreiben.

Schreiben Sie einen Kommentar